Sommer, Sonne und ein bisschen Lernen: Erfolgreiche Lernfreizeit an der Costa Brava

Lernten bei sonnigen Temperaturen – die Teilnehmenden der zweiten Lernfreizeit. (Foto: privat)

Lernten bei son­nigen Tem­pe­ra­turen: die Teil­neh­menden der zweiten Lern­frei­zeit. (Foto: privat)

Nach dem großen Erfolg im ver­gan­genen Jahr, fand vom 8. bis zum 21. Juli die zweite Lern­frei­zeit der Bil­dung +Lernen gGmbH, einer Toch­ter­ge­sell­schaft der AWO Unter­be­zirk Unna, an der Costa Brava in Spa­nien statt. Wieder war die Maß­nahme aus­ge­bucht und alle Teil­neh­menden zeigten sich begei­stert.

Auf dem Top-Cam­ping­platz „Nautic Almata“ erhielten die 30 Jugend­li­chen aus dem Kreis Unna mor­gens drei Stunden Nach­hilfe in ver­schie­denen Fächern. Das För­der­pro­gramm wurde bereits vor den Ferien indi­vi­duell abge­stimmt und von den Lehr­kräften vor­be­reitet. Und die son­nige Lern­um­ge­bung und die inten­sive Beglei­tung durch die Leh­renden zeigten Wir­kung. „Die Lern­er­folge waren sehr groß und alle konnten ihre Kom­pe­tenzen erwei­tern“, bewer­tete Heiko Klanke, lang­jäh­riges AWO-Mit­glied, Orga­ni­sator der Frei­zeit und haupt­be­ruf­lich Schul­leiter des Fried­rich-Bäh­rens-Gym­na­siums in Schwerte, den spa­ni­schen Lern­auf­ent­halt durchweg positiv. Schmun­zelnd fügt er hinzu, dass andere Feri­en­gäste schon gestaunt hätten, wenn auf dem Cam­ping­platz mathe­ma­ti­sche For­meln und eng­li­sche Voka­beln gepaukt würden. „So sollte Schule immer sein: Wir können bei schönem Wetter draußen lernen, es gibt kleine Gruppen und die Lehrer küm­mern sich richtig um uns“, schil­derte ein Teil­nehmer seinen Ein­druck.

Aber natür­lich sollten vor allem Spaß und Erho­lung nicht zu kurz kommen. In der Frei­zeit wurden Aus­flüge mit dem Kleinbus nach Roses, Cadaques oder Figueres ange­boten. Außerdem gab es ange­lei­tete Schnor­chel­touren in roman­ti­schen Buchten und einen Tages­aus­flug in die Welt­stadt Bar­ce­lona.

Und es hat allen Spaß gemacht – auch den ehren­amt­lich enga­gierten Leh­re­rinnen und Leh­rern Marlen Kramer, Andre Schuh­mann und Sophie Lang von der Willy-Brandt-Gesamt­schule in Berg­kamen und Rita Lefe­ring, Derya Zengin und Marcel Untiet von der Marga-Spiegel-Sekun­dar­schule in Werne.

Bei den posi­tiven Ergeb­nissen ist es klar, dass es auch im näch­sten Jahr heißen wird: Sommer, Sonne und ein biss­chen Lernen!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.