Sommer, Sonne, Mee(h)r“: DRK-Kita Hokuspokus trotzt dem Wetter

Canon EOS 5D Mark III_160625_0007.jpg

Die DRK-Kin­der­ta­ges­stät­te „Hokus­po­kus“ fei­er­te heu­te ein Fest zum 20jährigen Bestehen der Ein­rich­tung. (Foto: Peter Grä­ber)

Die DRK Kin­der­ta­ges­stät­te „Hokus­po­kus“ hat­te heu­te (25.6.) zum 20-jäh­ri­gen Bestehen der Ein­rich­tung alle aktu­el­len, ehe­ma­li­gen und zukünf­ti­gen Fami­li­en und inter­es­sier­te Bür­ger ein­ge­la­den. Ange­sichts des Dau­er­re­gens mute­te  „Som­mer, Son­ne, Sand und Mee(h)r“, das Mot­to des Jubi­lä­ums­fe­stes, wie blan­ker Hohn an.

Doch dem Spaß und der guten Stim­mung tat das schlech­te Wet­ter kei­nen Abbruch. „Wir muss­ten etwas impro­vi­sie­ren und haben das Fest in die Ein­rich­tung ver­legt“, sagt Petra Stol­te­fuß, Lei­ter der DRK-Ein­rich­tung. Eröff­net wur­de das Fest pünkt­lich um 11 Uhr mit einer Dar­bie­tung der Kin­der­gar­ten­kin­der. Anschlie­ßend sorg­ten aller­lei Spie­le für gro­ße und klei­ne Besu­cher, ein DJ und eine Ver­stei­ge­rung in der Ein­rich­tung für Unter­hal­tung.

Für das Fest wur­de eine Aus­stel­lung mit Bil­dern auf­ge­baut, die von den Kin­dern nach dem Vor­bild von bekann­ten Künst­lern gemalt wor­den waren. Auf Stell­wän­den waren außer­dem Fotos und Zei­tungs­aus­schnit­te aus der 20-jäh­ri­gen Geschich­te des DRK-Kin­der­gar­tens zu sehen.

Beson­ders gefragt war der „Knips­ka­sten“: Dort konn­ten sich Kin­der pas­send zum Mot­to des Festes mit Som­mer-, Son­nen-, Strand-Uten­si­li­en aus­staf­fie­ren und in einem Son­nen­stuhl foto­gra­fie­ren las­sen.

Der För­der­ver­ein hat­te eine Tom­bo­la orga­ni­siert. Einen Haupt­preis, ein BVB-Tri­kot mit allen Unter­schrif­ten der Spie­ler, gewann Astrid Reis­mann zum Gau­di ihrer Kol­le­gin­nen.

Luftballons müssen Flughafen-Tower gemeldet werden

Besu­cher wur­den am Ein­gang mit einem Schwall von Sei­fen­bla­sen emp­fan­gen. Im Inne­ren waren über­all mit Heli­um gefüll­te Luft­bal­lons prä­sent, die das Kita-Team besorgt und mit den Namen der Kin­der beschrif­tet hat­te. Den gan­zen Tag über wur­den in zeit­li­chem Abstand die Luft­bal­lons in den Him­mel auf­ge­las­sen.
In einer Gemein­de, die nahe einem Flug­ha­fen liegt, gar kein so leich­tes Unter­fan­gen, wie Petra Stol­te­fuß berich­tet:  „Wir brauch­ten dafür eine Geneh­mi­gung. Bevor wir die Bal­lons auf­stei­gen las­sen dür­fen, müs­sen wir jedes Mal 15 Minu­ten vor­her oben am Flug­ha­fen anru­fen und dem Tower Bescheid geben.“

Neben den Spie­le­ak­ti­vi­tä­ten gab es kuli­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten und auch eine Can­dy-Bar. „Ohne die Unter­stüt­zung durch unse­ren För­der­ver­ein und die vie­len akti­ven Eltern der Kin­der unse­rer Ein­rich­tung wäre ein sol­ches Fest gar nicht mög­lich“, freut sich Petra Stol­te­fuß, die seit der Grün­dung Lei­te­rin des DRK-Kin­der­gar­tens ist, über so viel Enga­ge­ment.

Ohne die Unter­stüt­zung durch unse­ren För­der­ver­ein und die vie­len akti­ven Eltern der Kin­der unse­rer Ein­rich­tung wäre ein sol­ches Fest gar nicht mög­lich.“

Petra Stol­te­fuß, Lei­te­rin der DRK-Kin­der­ta­ges­stät­te „Hokus­po­kus“

Einrichtung startete mit 75 Kindern ab drei Jahren

Eigent­lich haben wir bei die­sem Geburts­tag ja etwas geschum­melt“, räumt Petra Stol­te­fuß Augen­zwin­kernd ein. Denn tat­säch­lich wur­de der DRK-Kin­der­gar­ten erst am 15. Novem­ber 1996 mit damals zwei Grup­pen gegrün­det. Drei Mona­te spä­ter, im Febru­ar 1997, kam dann die drit­te Grup­pe dazu. Anfangs wur­de der DRK-Kin­der­gar­ten von vie­len noch arg­wöh­nisch beob­ach­tet. Schließ­lich war es der erste Kin­der­gar­ten eines neu­en, über­kon­fes­sio­nel­len Trä­gers in Holzwicke­de und erst der zwei­te (nach Bönen) des Deut­schen Roten Kreu­zes über­haupt im Kreis Unna. Doch schnell wur­de der neue Kin­der­gar­ten akzep­tiert und ist heu­te längst eine eta­blier­te Ein­rich­tung mit aus­ge­zeich­ne­tem Ruf.

Über­haupt hat sich eini­ges seit der Grün­dung der Ein­rich­tung geän­dert, meint Petra Stol­te­fuß: „Anfangs waren wir drei Grup­pen mit 75 Kin­dern im Alter von drei bis sechs Jah­ren. Heu­te sind wir drei Grup­pen mit 65 Kin­dern im Alter von zwei bis sechs Jah­ren. Die Kin­der sind also jün­ger gewor­den. Aber unse­re Auf­ga­ben und unse­re päd­ago­gi­sche Arbeit sind natür­lich auch sehr viel viel­schich­ti­ger gewor­den.“ Die Lei­te­rin selbst ist seit sechs Jah­ren für ihre Lei­tungs­auf­ga­ben von der Arbeit mit den Kin­der­grup­pen frei­ge­stellt. Seit 2010 ist die DRK-Ein­rich­tung zert­fi­zier­te Bewe­gungs­kin­der­ta­ges­stät­te, die außer­dem das DRK-Sie­gel „Ort des gesun­den Auf­wach­sens“ trägt.

Geöff­net ist die DRK-Kin­der­tag­ein­rich­tung „Hokus­po­kus“ von mon­tags bis don­ners­tags in der Zeit von 7.15 bis 17 Uhr sowie frei­tags von 7.15 bis 14.30 Uhr mit einer anschlie­ßen­den Team­sit­zung der päd­ago­gi­schen Mit­ar­bei­te­rin­nen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.