Sölder Straße: Baustelle macht weiter Probleme

Sölder_Straße

Berei­tet wei­ter Ärger: die Pro­blem­bau­stel­le auf der Söl­der Stra­ße. (Foto: Peter Grä­ber)

Die Bau­stel­le an der Söl­der Stra­ße auf der Stadt­gren­ze zu Dort­mund ist Ste­fan Peters­mann, dem Lei­ter der kom­mu­na­len Was­ser­ver­sor­gung, unge­fähr so lieb wie ein Loch im Kopf. Der Zeit­plan und wohl auch die Kosten lau­fen völ­lig aus dem Ruder.  Bereits am 23. Febru­ar wur­de mit den Bau­ar­bei­ten begon­nen, um einen Revi­si­ons­schacht von der Fahr­bahn auf den Geh­weg zu ver­le­gen. Doch die Bau­maß­nah­me, die ursprüng­lich auf vier Wochen Dau­er ter­mi­niert war, macht noch immer Pro­ble­me.

Noch will Peters­mann auch kei­ne Pro­gno­se abge­ben, wann die Bau­ar­bei­ten in der Pro­blem­bau­stel­le end­lich been­det sein wer­den. Im Betriebs­aus­schuss am Mon­tag (19.5.) teil­te Ste­fan Peters­mann ledig­lich mit, dass sich die „Absen­kung des Grund­was­sers im Bau­stel­len­be­reich äußerst schwie­rig“ gestal­tet. Die Lan­zen, die ins Erd­reich gesetzt wur­den, um den Grund­was­ser­spie­gel  in der Bau­stel­le abzu­sen­ken, damit der neue Revi­si­ons­schacht ange­legt wer­den kann, hät­ten noch nicht den gewünsch­ten Effekt gehabt. „Wir haben nun ent­schie­den, noch eini­ge wei­te­re Lan­zen zu set­zen. Der Geo­lo­ge hofft, das Pro­blem so in den Griff zu krie­gen“, erklärt Peters­mann.  Pro­ble­ma­tisch sei allein die Grund­was­ser­ab­sen­kung in der Bau­stel­le. Alles ande­re habe man im Griff.  „Ich kann aber kei­ne Zeit­schie­ne ange­ben und nur so viel sagen: Wir machen so schnell wie mög­lich“, bedau­ert Ste­fan Peters­mann.

Wegen der Bau­stel­le bleibt die Söl­der Stra­ße auf der Gren­ze zu Dort­mund wei­ter­hin voll gesperrt.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.