Senioren-Union Holzwickede droht die Auflösung

Nach dem Rück­tritt von Man­fred Misch­ke als Vor­sit­zen­der (r.)  führt Wil­ly Dor­na (l.)  als Spre­cher die Senio­ren-Uni­on Holzwicke­de, hier mit Kreis­tags­mit­glied  Jan-Eike Ker­st­ing. (Foto: pri­vat)

Die Senio­ren-Uni­on Holzwicke­de steht am Schei­de­weg: Fin­den sich in der Jah­res­haupt­ver­samm­lung am Diens­tag (20. März) kei­ne Mit­glie­der, die bereit sind, für den Vor­stand zu kan­di­die­ren, droht der Senio­ren-Uni­on Holzwicke­de die Auf­lö­sung.

Auf die­se dra­ma­ti­sche Situa­ti­on ver­weist der Vor­sit­zen­de der CDU Holzwicke­de, Frank Laus­mann, jetzt in einem Schrei­ben an die Mit­glie­der des Gemein­de­ver­ban­des. Die Senio­ren-Uni­on „kämpft für eine Gesell­schaft nach christ­li­chem Men­schen­bild, in der auch älte­re Men­schen eine akti­ve Rol­le spie­len und ein selb­stän­di­ges, selbst­be­stimm­tes und mit­ver­ant­wort­li­ches Leben füh­ren kön­nen“, heißt es in dem Schrei­ben. Auf Bun­des­ebe­ne feie­re die­se erfolg­rei­che Ver­ei­ni­gung der CDU in die­sem Jahr ihr 30-jäh­ri­ges Bestehen.

In Holzwicke­de blicken die Mit­glie­der der Senio­ren-Uni­on lei­der in eine unge­wis­se Zukunft. Der Grund: Seit­dem der lang­jäh­ri­ge Vor­sit­zen­de Man­fred Misch­ke aus gesund­heit­li­chen Grün­den sein Amt nie­der­ge­legt hat, konn­te noch kein Nach­fol­ger gefun­den wer­den. Aber auch alle ande­ren bis­he­ri­gen Vor­stands­mit­glie­der haben ihr Amt nie­der­ge­legt und ste­hen für eine erneu­te Kan­di­da­tur nicht mehr zur Ver­fü­gung. Der­zeit führt Wil­ly Dor­na als Spre­cher die Ver­ei­ni­gung.

Dringend Mitglieder für Vorstand gesucht

Fin­den sich kei­ne neu­en Vor­stands­mit­glie­der in der Jah­res­haupt­ver­samm­lung im Saal der Gast­stät­te „Hoppy’s Treff“ (20. März, 17 Uhr) steht die Senio­ren-Uni­on Holzwicke­de vor dem Aus. Des­sen unge­ach­tet ist der Ver­an­stal­tungs­ka­len­der der Senio­ren-Uni­on für die­ses Jahr gut gefüllt.

In sei­nem Schrei­ben appel­liert der CDU-Vor­sit­zen­de nun an die Par­tei­mit­glie­der: „Der offi­zi­el­le Aus­stieg aus dem Berufs­le­ben bedeu­tet für die Mit­glie­der der Senio­ren-Uni­on nicht Untä­tig­keit, son­dern das Auf­fin­den neu­er Mög­lich­kei­ten. Sie nut­zen ihre Fähig­kei­ten, ihre Unab­hän­gig­keit und ihre zeit­li­chen Mög­lich­kei­ten, um Ver­ant­wor­tung in Poli­tik und Gesell­schaft zu über­neh­men. Sie wer­den gebraucht.“

Mit­glied der Senio­ren-Uni­on kann jeder wer­den, der das 60. Lebens­jahr erreicht hat oder im gesetz­li­chen Vor­ru­he­stand ist.

  • Ter­min: Diens­tag (20. März), 17 Uhr, Saal Hoppy’s Treff, Nord­str. 1 

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.