Senioren-Union Holzwickede droht die Auflösung

Nach dem Rücktritt von Manfred Mischke als Vorsitzender (r.)  führt Willy Dorna (l.)  als Sprecher die Senioren-Union Holzwickede, hier mit Kreistagsmitglied  Jan-Eike Kersting. (Foto: privat)

Die Senioren-Union Holzwickede steht am Scheideweg: Finden sich in der Jahreshauptversammlung am Dienstag (20. März) keine Mitglieder, die bereit sind, für den Vorstand zu kandidieren, droht der Senioren-Union Holzwickede die Auflösung.

Auf diese dramatische Situation verweist der Vorsitzende der CDU Holzwickede, Frank Lausmann, jetzt in einem Schreiben an die Mitglieder des Gemeindeverbandes. Die Senioren-Union „kämpft für eine Gesellschaft nach christlichem Menschenbild, in der auch ältere Menschen eine aktive Rolle spielen und ein selbständiges, selbstbestimmtes und mitverantwortliches Leben führen können“, heißt es in dem Schreiben. Auf Bundesebene feiere diese erfolgreiche Vereinigung der CDU in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen.

In Holzwickede blicken die Mitglieder der Senioren-Union leider in eine ungewisse Zukunft. Der Grund: Seitdem der langjährige Vorsitzende Manfred Mischke aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt hat, konnte noch kein Nachfolger gefunden werden. Aber auch alle anderen bisherigen Vorstandsmitglieder haben ihr Amt niedergelegt und stehen für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung. Derzeit führt Willy Dorna als Sprecher die Vereinigung.

Dringend Mitglieder für Vorstand gesucht

Finden sich keine neuen Vorstandsmitglieder in der Jahreshauptversammlung im Saal der Gaststätte „Hoppy’s Treff“ (20. März, 17 Uhr) steht die Senioren-Union Holzwickede vor dem Aus. Dessen ungeachtet ist der Veranstaltungskalender der Senioren-Union für dieses Jahr gut gefüllt.

In seinem Schreiben appelliert der CDU-Vorsitzende nun an die Parteimitglieder: „Der offizielle Ausstieg aus dem Berufsleben bedeutet für die Mitglieder der Senioren-Union nicht Untätigkeit, sondern das Auffinden neuer Möglichkeiten. Sie nutzen ihre Fähigkeiten, ihre Unabhängigkeit und ihre zeitlichen Möglichkeiten, um Verantwortung in Politik und Gesellschaft zu übernehmen. Sie werden gebraucht.“

Mitglied der Senioren-Union kann jeder werden, der das 60. Lebensjahr erreicht hat oder im gesetzlichen Vorruhestand ist.

  • Termin: Dienstag (20. März), 17 Uhr, Saal Hoppy’s Treff, Nordstr. 1 

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.