Sechs junge Guatemalteken drücken Schulbank im Clara-Schumann-Gymnasium

Die sechs Jugendlichen aus Guatemala mit ihren deutschen Gastgeschwistern. (Foto: privat)

Die sechs Jugendlichen aus Guatemala mit ihren deutschen Gastgeschwistern. (Foto: privat)

Auch in diesem Jahr kann das „Clara“ wieder weitgereiste Gäste aus Guatemala in Zentralamerika begrüßen. „Nach dem großen Erfolg des Austausches in den vergangenen Jahren interessierten sich am CSG in diesem Schuljahr wieder viele Schüler für eine Teilnahme am Austausch“, sagt Janine Barrio aus der Fachschaft Spanisch am CSG.

Seit Samstag, 12. November, besuchen deshalb nun sechs Schülerinnen und Schüler aus Guatemala das Holzwickeder Gymnasium Schule. Die sechs Jugendlichen sind in Gastfamilien in Holzwickede und Umgebung untergebracht und besuchen täglich gemeinsam mit ihren Gastgeschwistern den Unterricht der 8. und 9. Klassen des Clara-Schumann-Gymnasiums.

Ihr Aufenthalt hier in Holzwickede bis zum 17. Dezember wird ihnen hoffentlich einen Einblick geben in unser Schulsystem, die „deutsche“ Weihnachtszeit und das Alltagsleben hier.

Die fünf Gastschülerinnen und der Gastschüler kommen aus Guatemala Stadt, einer schönen mittelamerikanischen Metropole mit 1.022 Mio. Einwohnern. Sie besuchen dort die Deutsche Schule bzw. die Österreichische Schule, d.h. sie sprechen sehr gut Deutsch, denn teils lernen sie seit dem Kindergarten bilingual die deutsche Sprache, um bald ein vollwertiges „deutsches“ Abitur bzw. die österreichische „Matura“ abzulegen.

Interesse an Austausch auch bei deutschen Schülern groß

Auch die deutschen Schüler haben großes Interesse an diesem Austausch. Einerseits freuen sie sich über den Austausch mit gleichaltrigen Jugendlichen, die von einem anderen, interessanten und weit entfernten Kontinent stammen, andererseits erhoffen sie sich sicherlich auch eine Verbesserung ihrer Spanischkenntnisse bzw. ein erstes Kennenlernen der Sprache. Aber auch ein Gegenbesuch in Guatemala in der Zukunft ist nicht ausgeschlossen und wird schon fleißig geplant.

Während des Aufenthaltes hier erwarten die Guatemalteken sicher auch einige Highlights, denn die einzelnen Gastfamilien haben sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie man den sechs Jugendlichen den Flair des Ruhrgebiets näher bringen kann. Viele Besuche und Ausflüge sind angedacht und werden den Blick der jungen Besucher auf unseren Teil Deutschlands sicher positiv verändern. Vor allem „warten“ die guatemaltekischen Jugendlichen schon auf Kälte und Schnee, denn in Guatemala Stadt fällt die Temperatur selten unter die 15 Grad – Grenze. Vielleicht klappt es ja mit einer Rodelpartie im Sauerland? Aber auch „deutsche“ Weihnachtstraditionen wie das Backen von Plätzchen, das Herausstellen der Stiefel vor dem Nikolaustag, das Basteln eines Adventskranzes und das Öffnen der Türchen am Adventskalender werden sicherlich viele Gäste genießen können.

So sehen die Jugendlichen ihren Gastaufenthalt

Für den Emscherblog haben die sechs Jugendlichen aus Guatemala und ihre Gastgeschwister aufgeschrieben, welche Eindrücke sie bisher bei ihrem Gastaufenthalt gesammelt haben:

joanneDie ersten Tage waren eine Umstellung, durch das Wetter und die Zeit. Bei mir zu Hause sind gerade Ferien, aber trotzdem bereue ich es nicht hier her gekommen zu sein und hier zur Schule zu gehen. Holzwickede ist eine schöne Stadt und auch das CSG gefällt mir gut. Hier habe ich viele neue Freunde gefunden, aber ich vermisse meine Familie und meine beste Freundin. Meine Gastfamilie ist nett und dort gab es bisher keine Probleme. Bisher habe ich Dortmund, Köln, Unna und das Stadion von Borussia Dortmund kennengelernt.  Joanne

juliaFünf Wochen sich mit einer fast fremden Person das Zimmer zu teilen war zu Anfang ein komischer Gedanke, aber ich bereue es kein bisschen an diesem Austausch teilgenommen zu haben. Die ,,Chemie“ stimmte von Anfang an und wir lachen viel zusammen. Auch der Holzwickeder Weihnachtsmarkt war für sie eine schöne Erfahrung und dort hatten wir viel Spaß. In der Klasse wurde sie freundlich aufgenommen, sowohl von den Schülern wie auch von den Lehrern. Noch möchte von uns keiner an den Abschied denken, doch auch dieser Zeitpunkt wird leider kommen… Julia

julia1Ich finde diesen Austausch sehr schön und  kann ihn nur weiterempfehlen. Meine Austauschschülerin und ich verstehen uns sehr gut und wir haben eine Menge Spaß zusammen. Wir haben schon viel zusammen unternommen, wie z.B eine Fahrt nach Köln, eine Shopping-Tour nach Dortmund oder einen Besuch des Weihnachtsmarktes. Außerdem haben wir schon Plätzchen gebacken. Wenn wir mal Langeweile haben, treffen wir uns oft mit einer Freundin von mir und ihrer Austauschschülerin. Die beiden sind nämlich Cousinen. Ich hoffe der Austausch wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden und ich kann meine Austauschschülerin mal in Guatemala besuchen. Julia

marianaMein Name ist Mariana Lou Lemus. Die letzten Wochen waren eine besondere und außergewöhnliche Erfahrung. Seid ich ins Flugzeug eingestiegen bin, bin ich in einem Traum, aus dem ich nicht mehr aufwachen will. Ich bin in eine nette Familie gekommen und fühle mich hier sehr wohl. Alles gefällt mir hier sehr gut und ich würde definitiv nochmal kommen. Mariana

 

santiagoEs ist anders hier in Deutschland zu leben. Wir haben schon sehr viele tolle Sachen zusammen gemacht. Am Besten gefällt mir die Schule, weil ich neue Freunde kennengelernt habe. Es gefällt mir so gut, dass ich gar nicht erst zurück nach Hause möchte. Santiago

 

 

erikSantiago und ich verstehen uns blendend! Wir haben schon einiges erlebt und werden noch ganz viel machen. Ich möchte auch nicht, dass er wieder nach Hause fährt. Es ist eine tolle Zeit und ich freue mich schon darauf, ihn in Guatemala zu besuchen. Eric

 

 

lara

Hallo! Ich bin 14 Jahre alt und nehme am Guatemala-Austausch teil, weil ich es spannend finde, eine neue Kultur kennenzulernen, ich nun Kontakt nach Guatemala habe und es eine schöne Erfahrung ist. Ich habe eine neue, gute Freundin (Mariana) kennengelernt, wir verstehen uns super und es macht total Spaß, etwas mit ihr zu unternehmen, wie z.B. Schlittschuh laufen oder shoppen gehen. Die Weihnachtszeit hier in Deutschland ist nochmal etwas anderes für sie, so waren wir schon auf mehreren Weihnachtsmärkten oder haben Plätzchen gebacken. Außerdem fahren wir jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Schule und ich glaube, dies ist nochmal eine ganz neue Erfahrung für die Guatemalteken, da diese nur mit dem Auto oder Bus zur Schule fahren. Es ist immer wieder lustig, wenn Mariana bestimmte Begriffe nicht kennt und man versucht, es zu erklären. Viele für uns normale Dinge sind für sie etwas Besonderes. Ich selber lerne Spanisch in der Schule, doch ich brauche es nicht, da alle Gastkinder aus Guatemala sehr gut deutsch sprechen können. Meine Austauschschülerin Mariana ist eine tolle Freundin und ich könnte mir gut vorstellen, einen Gegenbesuch nach Guatemala zu machen, um ihre Familie und die Kultur kennenzulernen und mein Spanischvokabular zu erweitern! Lara

mariana1Hallo! Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Guatemala. Dieses Land ist in Mittelamerika und weit weg von Deutschland. Ich gehe zu einer österreichischen Schule und lerne Deutsch, deswegen mache ich einen Austausch, um die Sprache besser zu lernen, die Leute und die verschiedenen Kulturen kennenzulernen. Insgesamt bin ich sechs Wochen unterwegs, fünf Wochen bei meiner Gastfamilie und eine Woche in Italien. Meine Gastfamilie ist sehr nett, zuerst habe ich meine Familie in Guatemala vermisst, aber jetzt, nach fast drei Wochen, habe ich sie sehr lieb und fühle mich schon sehr wohl. Ich und meine Austauschpartnerin verstehen uns ganz gut, sie ist sehr lustig und es macht viel Spaß, mit ihr zusammen zu sein. Ich finde Holzwickede sowohl sehr schön als auch interessant, es gibt viele Wälder und Natur. Was ich am liebsten mag, ist die Weihnachtszeit hier in Holzwickede, ich bin zu vielen Weihnachtsmärkten gegangen, zum Beispiel in Dortmund, Unna und natürlich in Holzwickede. Obwohl es hier zu kalt für mich ist, ist es sehr lustig, weil wir Schlittschuh laufen gegangen sind und das gibt es in Guatemala nicht. Ich gehe momentan ins Clara-Schumann-Gymnasium, die Schule ist sehr schön und groß, die Schüler und Lehrern sind sehr nett, und die Fächer sind nicht nur lustig, sondern auch interessant, obwohl ich manchmal mich ein bisschen langweile; es ist eine schöne und tolle Erfahrung für mich und ich würde noch einmal nach Holzwickede kommen. Mariana

phoebeDer Austausch mit den Schülern aus Guatemala ist eine tolle Erfahrung und man lernt viele neue Leute kennen. Außerdem lernt man sich viel intensiver kennen, da sie fünf Wochen hier sind. Man hat viel Spaß zusammen und ich finde, man kann die Teilnahme am Austausch nur empfehlen. Phoebe

 

 

sabineMein Name ist Sabine, ich bin 13 Jahr alt und bin eine der Schülerinnen aus Guatemala, die am Austausch teilnehmen. Heute erzähle ich Ihnen ein bisschen von meinen Erfahrungen hier in Holzwickede. Ich bin für fünf Wochen in Holzwickede und habe schon viel kennengelernt und erlebt. Ich finde es schön und interessant. Mir hat besonders der Weihnachtsmarkt gefallen. Der Weihnachtsmarkt war sehr schön und man konnte dort viele leckere Sachen essen. Wir haben in Guatemala keinen Weihnachtsmarkt, deswegen mag ich ihn umso mehr. Ich mag auch die Schule, den Spielplatz und die Leute. Ich mag hier einfach alles. Ich hoffe, dass ich noch einmal nach Holzwickede fliegen kann. Sabine

camilaSeit dem Tag, an dem ich angekommen bin, habe ich den Unterschied zwischen Deutschland und Guatemala bemerkt. In Guatemala ist das Wetter nicht so kalt wie hier und die Häuser sind anders. Ein weiterer Unterschied ist, dass es in Deutschland nicht so viele Staus gibt wie in Guatemala. Meine Gastfamilie und ich sind zu verschiedenen Weihnachtsmärkten und nach Unna gefahren. Wir werden auch noch ins BVB-Stadion und nach Köln fahren. In der Schule sind die Leute sehr nett und lustig und die Schule ist voll schön. Ich mag Holzwickede, weil es klein, aber sehr schön ist. Meine Gastfamilie ist sehr nett zu mir und hilfsbereit. Zuerst fühlte ich mich ein bisschen komisch, aber jetzt habe ich mich an sie gewöhnt. Camila

julieIch habe das erste Mal an einem Austausch teilgenommen. Zuerst war ich sehr skeptisch, ein „fremdes“ Kind aufzunehmen. Doch seit der ersten E-mail haben wir uns sehr gut verstanden und haben uns für verschiedene Themen des anderen Landes interessiert. Als meine Austauschpartnerin angekommen ist, habe ich ihr gezeigt, wo für die nächsten fünf Wochen ihr neues Zuhause ist. An den Wochenenden haben wir schon verschiedene Städte und Weihnachtsmärkte, wie zum Beispiel den Münsteraner oder den Dortmunder Weihnachtsmarkt, besucht. Am 3. Dezember fahren wir mit dem Zug ins BVB-Stadion und am 4. Dezember geht es nach Köln. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es in Guatemala nie unter 12° sind. Im Gegensatz zu Guatemala ist es hier in Deutschland um diese Jahreszeit sehr kalt, bis zu -5°. Bevor meine Austauschschülerin gekommen ist, kannte ich Guatemala nicht. Ich kannte zwar mittelamerikanische Länder wie Mexiko, Panama oder Costa Rica. Ich weiß kaum etwas über die Kultur Guatemalas und möchte gerne mal dieses Land kennenlernen. Julie

  • Hintergrund: Der Kontakt nach Guatemala entstand vor dem Hintergrund, dass die Fachschaft Spanisch des CSG unter Federführung von Janine Barrio ständig auf der Suche nach Austauschmöglichkeiten für unsere Schülerinnen und Schüler in aller Welt ist. Der Austausch mit Menschen, die die Zielsprache Spanisch als Muttersprache sprechen, ist und bleibt einer der wichtigsten Bestandteile des Lernens dieser schönen und wichtigen Sprache. So gibt es am CSG seit vielen Jahren einen Email-Austausch mit einer Schule auf Kuba. Private Austausche in Länder Lateinamerikas werden ebenfalls von der Schule begleitet und unterstützt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.