Schutz vor Langfingern: Seniorenberater bieten Rollatoren-Schulung an

Schlechtes Beispiel für das Mitführen eines Portemonnaies: Ein Griff ins Körbchen und der Dieb ist auf Nimmerwiedersehen mit der Geldbörse verschwunden. (Foto: privat)
Schlechtes Beispiel für das Mitführen eines Portemonnaies: Ein Griff ins Körbchen und der Dieb ist auf Nimmerwiedersehen mit der Geldbörse verschwunden. (Foto: privat)

Das Seniorenberater-Team Holzwickede der Kreispolizeibehörde Unna führt, zusammen mit Gastredner und Seniorenberater Klemens Splittgerber aus Unna, am Donnerstag (11. Oktober) eine Rollatoren-Beschulung in der Senioren-Begegnungsstätte, Berliner Allee 16, durch. Zur Teilnahme an dieser Präventionsveranstaltung sind alle am Thema Interessierten aus Holzwickede und dem Umland eingeladen.

Das Holzwickeder Seniorenberater-Team wird, neben dem sicheren Umgang mit Rollatoren im Allgemeinen, den Fokus auch auf den Schutz vor „Spitzbuben“ im Umgang mit dem Rollator legen.

Wie führe ich Wertsachen und Portemonnaie sicher im Rollator mit? Auch Fragen wie diese wird eingegangen. Soviel sei schon einmal verraten: Geld und Papiere sowie auch Schlüssel sollten nicht im Rollator, sondern am Körper getragen werden. Bauchtaschen oder die Jackeninnentaschen bieten sich hierfür an. Den Rollator selbst kann man zum Schutz vor Diebstahl mit einer Gravur versehen. Und was die Sicherheit im Straßenverkehr betrifft, so bietet sich hier reflektierende Folie an, die am Rollator angebracht wird – wie, wird hier nicht verraten – denn das Holzwickeder Seniorenberater-Team und Gastredner Klemens Splittgerber haben diese und viele weitere Antworten, den sicheren Umgang mit dem Rollator betreffend, im Gepäck.

  • Termin:  Donnerstag (11. Oktober), ab 14.30 Uhr, Senioren-Begegnungsstätte, Berliner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.