Gute Schule 2020: Erweiterung der Paul-Gerhardt-Schule deutlich teurer als geplant

So könnte er aussehen, der Anbau an der Paul-Gerhardt-Schule: Planskizze auf der Präsentation der Verwaltung zur Schule 2020 im Fachausschuss. (Entwurf: Gemeinde Holzwickede)

So könnte er aussehen, der Anbau an der Paul-Gerhardt-Schule: Planskizze auf der Präsentation der Verwaltung zur „Guten Schule 2020“ im Fachausschuss. (Entwurf: Gemeinde Holzwickede)

Der Umbau- und Ausbau der Paul-Gerhardt-Schule wird erheblich teurer als die zunächst angenommen rd. 750.000 Euro. Voraussichtlich werden die Arbeiten an der Hengser Grundschule über eine Million Euro kosten, teilte Uwe Nettlenbusch mit. Der Leiter Technische Dienste der Gemeinde über den Stand des Programms „Gute Schule 2020“ am Mittwochabend im Schulausschuss.

Rund 800.000 Euro stehen aus diesem Landesprogramm in den nächsten vier Jahren für den Ausbau der Offenen Ganztagsbetreuung (OGS) aller vier Grundschulen der Gemeinde zur Verfügung.

Nach der von der Politik beschlossenen Prioritätenliste sollen zuerst die Paul-Gerhardt-Schule und die Nordschule sowie anschließend die Dudenroth- und Aloysiusschule umgebaut werden. An diesem Fahrplan soll – trotz der Kostensteigerung in Hengsen – nichts ändern, wie es im Ausschuss hieß. In der nächsten Fachausschusssitzung werden dann auch noch die Maßnahmen an den übrigen Schulen vorgestellt. Begonnen wird in Hengsen, weil an der Grundschule dort der dringendste Handlungsbedarf besteht.

Gesamtkosten voraussichtlich über eine Million Euro

In Hengsen angedacht war der Abriss des Pavillons und ein Neubau zur Unterbringung der OGS neben dem Schulgebäude, in dem auch eine neue Mensa und Küche untergebracht wird. Durch den Neubau werden freie Kapazitäten für Klassen im Schulgebäude geschaffen, das im Bestand umgebaut wird. Wie Uwe Nettlenbusch berichtete, sei die ursprüngliche Planung, die Hausmeisterwohnung und den Dachboden in die Umbaumaßnahme einzubeziehen, nach Rücksprache mit dem Architekten aufgegeben worden. Beides soll gar nicht mehr in Angriff genommen werden, weil der Aufwand zu groß und die Kosten zu hoch wären.

Stattdessen soll nun ein zweigeschossiger Solitärbau und Klassenraum errichtet werden und ein eigenständiger Bereich für den Verwaltungstrakt (Lehrerzimmer, Büro, Sekretariat) an das vorhandene Schulgebäude angeflanscht werden.

Die genauen Kosten der neuen Planung in Hengsen kann die Verwaltung derzeit noch gar nicht angeben, da diese maßgeblich von den Herstellern der Ausstattungsmodule für die neuen Räumlichkeiten abhängen. Die Hersteller wiederum sind auf die individuelle Planung angewiesen, die ihnen jetzt erst noch zugestellt werden soll. Absehbar sei aber schon jetzt, so Uwe Nettlenbusch, dass man bei Kosten jenseits einer Million Euro landen werde. Teilweise sei in diesen Kosten aber auch schon die Ausstattung von Räumen enthalten. Derzeit befinde man sich noch in der Genehmigungsphase, so Nettlenbusch. Der eigentliche Beschluss zur Auftragsvergabe steht noch aus.

Reparaturarbeiten in der Nordschule noch diesen Sommer

In der Nordschule sollen die Reparaturarbeiten noch in diesem Sommer durchgeführt werden. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Der Zeitplan, der eng mit der Schulleitung abgestimmt ist, sieht vor, dass zunächst der Verwaltungsbereich und dann der Umbau im Bestand erfolgt. Danach soll die vorhandene Containeranlage abgebrochen und der OGS-Bereich erstellt werden. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für August 2018 geplant.

Wesentlich schneller, vermutlich schon in den kommenden Sommerferien, sollen die Maßnahmen an der Nordschule durchgeführt werden. Allerdings sind dort auch nur kleinere Umbau- und Reparaturmaßnahmen sowie die Herstellung eines zweiten Rettungsweges erforderlich.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
visage
Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.