Schulbegleiter für Grundschule: Kreis präsentiert Pool-Lösung

Norbert Diekmännken (Fachbereichsleiter Arbeit und Soziales, 2.v.l.), Sandra Waßen (Fachbereichsleiterin Familie und Jugend, 2.v.r.) unterzeichnen die Kooperation mit Joachim Brenneke von der Sozialpädagogischen Initiative Unna e.V. (l.), Silke Lakrabi, Schulleiterin Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg (r.) mit weiteren Vertretern von Verein, Verwaltung und Schule. Foto: Max Rolke - Kreis Unna
Nor­bert Diek­männken (Fach­be­reichs­leiter Arbeit und Soziales, 2.v.l.), Sandra Waßen (Fach­be­reichs­lei­terin Familie und Jugend, 2.v.r.) unter­zeichnen die Koope­ra­tion mit Joa­chim Bren­neke von der Sozi­al­päd­ago­gi­schen Initia­tive Unna e.V. (l.), Silke Lakrabi, Schul­lei­terin Gemein­schafts­grund­schule Frön­den­berg (r.) mit wei­teren Ver­tre­tern von Verein, Ver­wal­tung und Schule. Foto: Max Rolke – Kreis Unna

Ohne Schul­be­gleiter könnten viele Kinder mit Behin­de­rung nicht zur Schule gehen. Der Kreis Unna stellt die Begleiter jedem Schüler bei Bedarf und im not­wen­digen Umfang zur Seite. Um die Hilfen fle­xibel und gezielt steuern zu können, hat der Kreis für die Gemein­schafts­grund­schule Frön­den­berg eine Schul­be­gleiter-Pool-Lösung instal­liert.

Schul­be­gleiter unter­stützen die Kinder und Jugend­li­chen mit Behin­de­rung im Unter­richt dort, wo es nötig ist“, sagt Nor­bert Diek­männken, Fach­be­reichs­leiter Arbeit und Soziales. „Sie helfen Schü­lern im Roll­stuhl so zum Bei­spiel beim Toi­let­ten­gang, beim Schwimm­un­ter­richt oder auch in den Pausen. Sie sind des­halb ein wich­tiger Bau­stein für das Gelingen des inklu­siven Pro­zesses.“

Neue Organisation

Kurze Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wege und die Ver­zah­nung der Schul­be­gleiter-Lei­stung sind ent­schei­dend für die Umset­zung des inklu­siven Pro­zesses“, sind sich Schul­lei­terin Silke Lakrabi und Fach­be­reichs­leiter Nor­bert Diek­männken einig.

Um die Zusam­men­ar­beit besser orga­ni­sieren zu können, wurde für das Schul­jahr 2018/​2019 zwi­schen Kreis und Gemein­schafts­grund­schule Frön­den­berg die Koope­ra­tion für die Pool-Lösung unter­zeichnet. Diese Art der Zusam­men­ar­beit wird auch bei der ange­strebten Neu­or­ga­ni­sa­tion der Schul­be­gleiter-Lei­stung ange­strebt. Kon­krete Pla­nungen gibt es dafür bereits mit Lünen und Selm.

Pool-Lösung und die Vorteile

Bei der jetzt getrof­fenen Frön­den­berger Lösung stellt der Anbieter (Sozi­al­päd­ago­gi­sche Initia­tive Unna e.V.) die Schul­be­gleiter für die Schule. In enger Abstim­mung zwi­schen Schule und Lei­stungs­an­bieter werden die Hilfen ziel­ge­recht für die Schüler aus einer Hand gesteuert.

Ziel ist es, Stan­dards der Schul­be­gleiter-Lei­stung fest­zu­legen und Syn­er­gien und Res­sourcen durch die Pool­bil­dung zu nutzen. Auch die Qua­lität der Schul­be­gleiter-Lei­stung soll dadurch ver­bes­sert werden – etwa durch sor­tierte Team­struk­turen und gere­gelte Ver­tre­tungs- und Arbeits­be­din­gungen.

Wir sind froh über die ver­bind­liche Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung. Mit den Schul­be­glei­tern können wir ein ver­läss­li­ches und pla­nungs­si­cheres Beschäf­ti­gungs­ver­hältnis anbieten“, sagt Joa­chim Bren­neke, Vor­sit­zender der Initia­tive. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.