Schneeglätte bringt Autofahrer ins Schleudern: Auch drei Unfälle in Holzwickede

Vor dem Hin­ter­grund des Wet­ter­wechsel mit Schnee und Glatteis gab es gestern (24.1.) eine erheb­liche Zahl von Ver­kehrs­un­fällen im Kreis­ge­biet. Die Polizei zählte in der Zeit von gestern (24.1.), 6 Uhr bis heute (25.1.), 4 Uhr ins­ge­samt 37 wit­te­rungs­be­dingte Ver­kehrs­un­fälle. Dabei wurden elf Men­schen leicht ver­letzt. Der Sach­schaden wird auf ins­ge­samt 132.000 Euro geschätzt.

Im Bereich Unna wurden sechs Unfälle, in Frön­den­berg sechs, in Holzwickede drei, in Schwerte drei, in Kamen drei, in Berg­kamen sieben, in Bönen drei, in Werne ein und in Selm fünf Unfälle von der Polizei auf­ge­nommen.

Zu den Verkehrsunfällen mit Personenschäden in der Emschergemeinde im Detail:

Gegen 13 Uhr fuhr eine 33-jäh­rige PKW-Fah­rerin aus Berg­heim auf der Karl­straße aus süd­li­cher Rich­tung kom­mend und beab­sich­tigte, nach links in die Bahn­hof­straße ein­zu­biegen. Auf­grund von Fahr­bahn­glätte konnte sie ihr Fahr­zeug nicht recht­zeitig halten und kol­li­dierte mit dem PKW einer 43-jäh­rigen Frön­den­ber­gerin, die auf der bevor­rech­tigten Bahn­hof­straße fuhr. Dabei wurde die 19-jäh­rige Bei­fah­rerin der Frön­den­ber­gerin leicht ver­letzt. Der Sach­schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Bereits gegen 10.50 Uhr geriet ein 35-jäh­riger PKW-Fahrer aus Holzwickede auf der Bahn­hof­straße auf­grund von Glätte im Bereich einer Rechts­kurve in den Gegen­ver­kehr und streifte den ent­ge­gen­kom­menden PKW eines 49-jäh­rigen Holzwicke­ders. Der 49-jäh­rige wurde leicht ver­letzt in ein Kran­ken­haus gebracht. Der Sach­schaden wird auf 7.000 Euro geschätzt.

Bei einem wei­teren Ver­kehrs­un­fall in Holzwickede ohne Per­so­nen­schaden beging der Ver­ur­sa­cher Ver­kehrs­un­fall­flucht: Gegen 14.25 Uhr fuhr ein 20-jäh­riger PKW-Fahrer aus Holzwickede mit mut­maß­lich über­höhter Geschwin­dig­keit auf der Schu­bertstraße. Sein Fahr­zeug geriet ins Schleu­dern, prallte gegen einen geparkten PKW und einen Baum und durch­fuhr anschlie­ßend die Hecke zu einem Pri­vat­grund­stück. Der Wagen setzte zurück und ent­fernte sich vom Unfallort, ohne eine Scha­dens­re­gu­lie­rung zu ermög­li­chen. Der Schaden wird auf 5.600 Euro geschätzt. Im Rahmen der Ermitt­lungen konnte der Unfall­ver­ur­sa­cher, ein junger Mann aus Holzwickede, fest­ge­stellt werden. Ihn erwartet ein Straf­ver­fahren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.