Rundum zufriedene Gesichter beim 6. Holzwickeder Malermarkt

Renate Eichmann und 37 weitere Malerinnen und Maler stellten im Rahmen des 6. Holzwickeder Malermarktes auf Haus Opherdicke aus. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

38 Malerin­nen und Maler, unter ihnen auch Renate Eich­mann aus Kamen-Meth­ler (Foto), stell­ten im Rah­men des 6. Holzwicked­er Maler­mark­tes auf Haus Opherdicke aus. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Run­dum zufrieden zeigt sich Ver­anstal­ter Klaus Pfauter mit dem 6. Holzwicked­er Maler­markt, der heute Nach­mit­tag auf Haus Opherdicke zu Ende ging.

Ins­ge­samt 38 Kün­st­lerin­nen und Kün­stler, die meis­ten davon aus der Region, beteiligten sich am Maler­markt – darunter auch ein Dutzend zum ersten Mal. Aber auch ein Maler aus Salzburg ist wieder mit dabei. „Wir sind gar nicht mit dem Bauhaus aus­gekom­men und haben deshalb auch wieder die Sche­une dazu nehmen müssen“, erk­lärt Klaus Pfauter. „Es ist natür­lich schön, wenn wir die Bilder in diesem schö­nen Ambi­ente und mit mehr Platz zeigen kön­nen.“

Wie schon nach der Pre­miere im Vor­jahr sind Klaus Pfauter, aber auch die teil­nehmenden Kün­stler und natür­lich die Besuch­er ganz begeis­tert vom Ausstel­lung­sort. „Das ist hier oben schon stil­voller und etwas anderes“, gibt Klaus Pfauter zu. „Damit soll aber gar nichts gegen die Rausinger Halle gesagt sein“, beeilt er sich hinzuzufü­gen. „Das war unser Anfang und ich hätte mich, ehrlich gesagt, damals auch gar nicht getraut, gle­ich hier an das Haus Opherdicke als Ausstel­lung­sort zu denken. Doch der Maler­markt hat sich dann auch so entwick­elt“, freut sich Pfauter. Auch nach den inzwis­chen aus­geräumten Quere­len im Vor­feld ist für ihn deshalb klar. „Natür­lich wür­den wir gerne auch im näch­sten Jahr wieder hier­her kom­men.“

Gut 50 Anfrage von interessierten Künstlern

Der Besuch war in diesem Jahr vielle­icht nicht ganz so über­ra­gend wie im Vor­jahr, als rund 1.300 Besuch­er gekom­men waren, räumt Klaus Pfauter ein. „Am Sam­stag war es ein­fach viel zu heiß. Und dann war ja auch noch das Pokal­fi­nale an diesem Woch­enende.“ Der heutige Son­ntag, war der besuch­er­stärkere Ver­anstal­tungstag. „Dafür haben die Kün­stler wohl gestern mehr verkauft“, meint der Holzwicked­er.

Wie gut der Ruf des Holzwicked­er Maler­mark­tes inzwis­chen ist, zeigen aber nicht nur die Besucherzahlen. „Ich hat­te auch gut 50 Anfra­gen von Kün­stlern im Vor­feld“, so Pfauter. „Ich habe dann aber irgend­wann nur noch eine Warteliste angelegt, weil für mich der Markt nicht mehr als max­i­mal 38 Kün­stler verträgt. Es ist ja jet­zt schon recht eng alles.“ Ganz bewusst hat Klaus Pfauter den Kün­stlern, der ersten Stunde den Vorzug gegeben. „Es ist für mich auch schön, zu sehen,  wie sich die Einzeln im Laufe der Zeit entwick­elt haben.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.