Rundum zufriedene Gesichter beim 6. Holzwickeder Malermarkt

Renate Eichmann und 37 weitere Malerinnen und Maler stellten im Rahmen des 6. Holzwickeder Malermarktes auf Haus Opherdicke aus. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

38 Male­rin­nen und Maler, unter ihnen auch Rena­te Eich­mann aus Kamen-Meth­ler (Foto), stell­ten im Rah­men des 6. Holzwicke­der Maler­mark­tes auf Haus Opher­dicke aus. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Rund­um zufrie­den zeigt sich Ver­an­stal­ter Klaus Pfau­ter mit dem 6. Holzwicke­der Maler­markt, der heu­te Nach­mit­tag auf Haus Opher­dicke zu Ende ging.

Ins­ge­samt 38 Künst­le­rin­nen und Künst­ler, die mei­sten davon aus der Regi­on, betei­lig­ten sich am Maler­markt – dar­un­ter auch ein Dut­zend zum ersten Mal. Aber auch ein Maler aus Salz­burg ist wie­der mit dabei. „Wir sind gar nicht mit dem Bau­haus aus­ge­kom­men und haben des­halb auch wie­der die Scheu­ne dazu neh­men müs­sen“, erklärt Klaus Pfau­ter. „Es ist natür­lich schön, wenn wir die Bil­der in die­sem schö­nen Ambi­en­te und mit mehr Platz zei­gen kön­nen.“

Wie schon nach der Pre­mie­re im Vor­jahr sind Klaus Pfau­ter, aber auch die teil­neh­men­den Künst­ler und natür­lich die Besu­cher ganz begei­stert vom Aus­stel­lungs­ort. „Das ist hier oben schon stil­vol­ler und etwas ande­res“, gibt Klaus Pfau­ter zu. „Damit soll aber gar nichts gegen die Rausin­ger Hal­le gesagt sein“, beeilt er sich hin­zu­zu­fü­gen. „Das war unser Anfang und ich hät­te mich, ehr­lich gesagt, damals auch gar nicht getraut, gleich hier an das Haus Opher­dicke als Aus­stel­lungs­ort zu den­ken. Doch der Maler­markt hat sich dann auch so ent­wickelt“, freut sich Pfau­ter. Auch nach den inzwi­schen aus­ge­räum­ten Que­re­len im Vor­feld ist für ihn des­halb klar. „Natür­lich wür­den wir ger­ne auch im näch­sten Jahr wie­der hier­her kom­men.“

Gut 50 Anfrage von interessierten Künstlern

Der Besuch war in die­sem Jahr viel­leicht nicht ganz so über­ra­gend wie im Vor­jahr, als rund 1.300 Besu­cher gekom­men waren, räumt Klaus Pfau­ter ein. „Am Sams­tag war es ein­fach viel zu heiß. Und dann war ja auch noch das Pokal­fi­na­le an die­sem Wochen­en­de.“ Der heu­ti­ge Sonn­tag, war der besu­cher­stär­ke­re Ver­an­stal­tungs­tag. „Dafür haben die Künst­ler wohl gestern mehr ver­kauft“, meint der Holzwicke­der.

Wie gut der Ruf des Holzwicke­der Maler­mark­tes inzwi­schen ist, zei­gen aber nicht nur die Besu­cher­zah­len. „Ich hat­te auch gut 50 Anfra­gen von Künst­lern im Vor­feld“, so Pfau­ter. „Ich habe dann aber irgend­wann nur noch eine War­te­li­ste ange­legt, weil für mich der Markt nicht mehr als maxi­mal 38 Künst­ler ver­trägt. Es ist ja jetzt schon recht eng alles.“ Ganz bewusst hat Klaus Pfau­ter den Künst­lern, der ersten Stun­de den Vor­zug gege­ben. „Es ist für mich auch schön, zu sehen,  wie sich die Ein­zeln im Lau­fe der Zeit ent­wickelt haben.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.