Ritter und Burgfräuleins tummeln sich in der Aloysiusschule

Stolzh präsentieren die Kinder der Frühbetreuung ihre selbstgebastelten Rüstungen, Kostüme und Schwerter. (Foto: peter Gräber)

Stolz präsentieren die Kinder der Betreuung in der Aloysiusschule ihre selbstgebastelten Rüstungen, Kostüme und Schwerter. (Foto: Peter Gräber)

Das Mittelalter, Ritter und Burgfräuleins waren drei Wochen lang das große Thema in der Frühbetreuung der Aloysiusschule. Zwischen 20 und 40 Kinder nahmen das Angebot täglich zwischen 7 und 16.30 Uhr wahr. Gemeinsam mit ihren Betreuerinnen bastelten die Kinder Schwerter, Schilder und Kostüme.

Höhepunkte waren natürlich zwei Ausflüge. Der erste führte die Gruppe zur Burg Altena, wo die Kinder etwas über Wappen erfuhren, an Ritterspiele teilnehmen und schließlich auch eine Ritterprüfung ablegen konnten. „Gestern haben wir dann auch Schloß Beck besucht, wo es einen großen Spielplatz gibt“, sagt Renate John. „Es hat allen großen Spaß gemacht.“ Seit zwei Jahren wechseln sich die Holzwickeder Schulen mit den Betreuungsangeboten ab, damit für die Kinder berufstätiger Eltern auch in den Ferien eine durchgehende Betreuung gewährleistet ist. Den Auftakt in den großen Ferien machte die OGD der Dudenrothschule. Ab kommenden Montag startet dann in allen Grundschulen der Gemeinde auch wieder die eigene Betreuung.

Die Initiative Ganztag e.V. (INGA) an der Aloysiusschule gibt es als anerkannten Träger der Jugendhilfe schon seit 16 Jahren. Ab sofort ist INGA nun auch Träger für die Schulbegleitung und vermittelt auf Wunsch Schulbegleiterinnen und –begleiter auch an andere Grundschulen in Holzwickede. „Wir helfen Eltern dabei, den Antrag zu stellen und finden gemeinsam mit ihnen einen passenden Schulbegleiter und entwickeln einen angemessene Förderung für das Kind“, erklärt Verena Giese-Kopka. Kontakt und nähere Info: www.initiativeganztag.de oder E-Mail initiativeganztag@gmail.com oder Tel. 0 23 01 94 33 46.

Canon EOS 5D Mark III_160818_0002

Mia, Docan und Alex (v.l.) zeigen drei Burgen, die die Kinder in den vergangenen Ferienwochen gebastelt haben. (Foto: Peter Gräber)

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.