Rausinger Straße: Feuerwehr rettet Bewohner auf der Couch

Dass Rauch­mel­der eine aus­ge­spro­chen sinn­vol­le Ein­rich­tung sind, konn­te der Bewoh­ner eines Hau­ses in der Rausin­ger Stra­ße 12 heu­te am frü­hen Mor­gen am eige­nen Leib erfah­ren:

Die Feu­er­wehr der Gemein­de wur­de gegen 0.30 Uhr von einem Nach­barn alar­miert, der aus der Woh­nung des besag­ten Holzwicke­ders im Ober­ge­schoss des Gebäu­des Rausin­ger Stra­ße 12 einen Rauch­mel­der pie­pen hör­te. Die Feu­er­wehr fuhr am Ein­satz­ort die gro­ße Dreh­lei­ter aus, um sich so einen Ein­blick in die Woh­nung zu ver­schaf­fen. „Dabei haben wir dann eine Per­son auf der Couch lie­gend ent­decken kön­nen“, so Feu­er­wehr­spre­cher Mar­co Schä­fer.

Die Ein­satz­kräf­te ver­schaff­ten sich dar­auf­hin Zutritt zur Woh­nung. Dort stell­ten sie fest, dass der Bewoh­ner offen­bar ein paar Baguettes im Back­ofen auf­backen woll­te, dabei aber ein­ge­schla­fen war.  Die star­ke Rauch­ent­wick­lung hat­te dann den Rauch­mel­der anschla­gen las­sen.

Der Bewoh­ner wur­de nach dem Auf­wa­chen von den Ret­tungs­sa­ni­tä­tern kurz unter­sucht und konn­te dann in sei­ner Woh­nung ver­blei­ben“, so Mar­co Schä­fer wei­ter. Auch Sach­scha­den ent­stand bei die­sem Ein­satz nicht.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.