Querelen um Fachbereichsleitung beendet: Rat beschließt interne Ausschreibung

Die Leitung des Fachbereichs für Bürgerservice, Ordnung und Soziales soll neu besetzt werden. Um die Ausschreibung streiten Personalrat, Politik und Verwaltungsspitze. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die Lei­tung des Fach­be­reichs für Bür­ger­ser­vice, Ord­nung und Soziales wird zunächst intern aus­ge­schrieben. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Politik und Per­so­nalrat haben sich gegen die Ver­wal­tungs­spitze durch­ge­setzt: Die Stel­len­aus­schrei­bung für die neue Fach­be­reichs­lei­ter­stelle FBIIa (Ord­nung, Bür­ger­ser­vice und Soziales) wird zunächst intern erfolgen. Das hat der Gemein­derat im nicht­öf­fent­li­chen Teil der jüng­sten Rats­sit­zung (11.10.) beschlossen, wie Fach­be­reichs­lei­terin Linda Stieler auf Anfrage bestä­tigte.

Damit hat sich der Rat mit Stim­men­mehr­heit von SPD, Grünen und FDP gegen Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und den Bei­geord­neten Bernd Kasischke durch­ge­setzt, die diese Stelle extern besetzen wollten. Dagegen hatte sich aller­dings die Per­so­nal­ver­tre­tung schon vor Monaten deut­lich aus­ge­spro­chen und ihr Veto ein­ge­legt. Denn inner­halb der Gemein­de­ver­wal­tung gibt es min­de­stens ein Dut­zend poten­ziell geeig­neter Bewer­be­rinnen und Bewerber, die die for­malen Vor­aus­set­zungen für diese Stelle erfüllen (Ver­wal­tungs­lehr­gang II oder Beamter, geho­bene Lauf­bahn).

Mit seinem Beschluss hat der Gemein­derat nun gegen die Ver­wal­tungs­spitze im Sinne des Per­so­nal­rates ent­schieden, dessen Vor­sit­zende Iris Bast in der Rats­sit­zung eine ganze Reihe über­zeu­gender Argu­mente vor­ge­tragen haben soll, wie es heißt. Nicht zuletzt hat der Rat mit seiner Ent­schei­dung auch das von allen Frak­tionen beschlos­senes Per­so­nal­ent­wick­lungs­kon­zept umge­setzt, das aus­drück­lich zunächst eine interne Stel­len­aus­schrei­bung vor einer externen vor­sieht und eine Aus­wei­tung des Stel­len­planes (vor­aus­sicht­lich) ver­mieden.

Personalentwicklungskonzept wird umgesetzt

Was die Politik eben­falls störte: Eine Linie bei der Umset­zung dieses Per­so­nal­ent­wick­lungs­kon­zeptes ist bei der Ver­wal­tungs­spitze nicht zu erkennen. So wurde zuletzt etwa die Nach­folge des Käm­me­rers Rudi Grümme ganz ohne externe Aus­schrei­bung mit einem internen Bewerber, Chri­stian Grimm, besetzt. Was die Lei­tung des Fach­be­reichs IIa angeht, müssen sich aber die zwei­fellos vor­han­denen qua­li­fi­zierten internen Bewerber durch das Vor­gehen der Ver­wal­tungs­spitze vor den Kopf gestoßen fühlen.

Dabei besteht grund­sätz­lich Ein­ver­nehmen aller Betei­ligten, dass die Fach­be­reichs­lei­ter­stelle ein­ge­richtet werden soll. Der Fach­be­reich II ist mit den Berei­chen Ord­nung, Bür­ger­ser­vice, Soziales, Schule, Sport und Kultur mit Auf­gaben über­frachtet. Nach dem über­ra­schenden Tod von Uwe Det­lefsen, der nach seiner Wahl zum Bei­geord­neten seine Auf­gaben als Fach­be­reichs­leiter für Ord­nung, Bür­ger­ser­vice und Soziales weiter wahr­ge­nommen hatte, über­nahm Mat­thias Auf­er­mann auch noch diese zusätz­li­chen Auf­ga­ben­felder.

Der Fach­be­reich II soll des­halb wieder in einen Fb IIa (Ord­nung, Bür­ger­ser­vice und Soziales) sowie einen Fb IIb (Schule Sport und Kultur) auf­ge­teilt werden. Der Fb IIb soll bei Mat­thias Auf­er­mann ver­bleiben, die andere Fach­be­reichs­lei­tung jetzt zunächst intern aus­ge­schrieben werden.

Ob die Stelle noch in diesem Jahr besetzt werden kann, ist offen. Bei der Stel­len­be­set­zung hat der Gemein­derat das letzte Wort.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.