Projekt „Fit in Deutsch“: Sprachförderung in den Herbstferien mit Spiel und Spaß

Stellten das Projekt "Fit in Deutsch"  vor, v.l.: Maria Galisteo, Anne Nikbin (beide KI) und Klaus Neumann, Leiter Treffpunkt Villa.(Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Stellten das Projekt „Fit in Deutsch“ vor, v.l.: Maria Galisteo, Anne Nikbin (beide KI) und Klaus Neumann, Leiter Treffpunkt Villa. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Wer Jugendliche dazu bringen will, in den Ferien Sprachen zu lernen, muss sich schon etwas Besonderes einfallen lassen. Mit ihrem Sprachferienkurs „Fit in Deutsch“ haben genau das die Verantwortlichen vom Kommunalen Integrationszentrum (KI) Kreis Unna in Zusammenarbeit mit dem Treffpunkt Villa in Holzwickede getan.

Das spannende Projekt in den Herbstferien richtet sich an neu zugewanderte Jungen und Mädchen der Klassen 5 bis 10 an der Josef-Reding-Schule und dem Clara-Schumann-Gymnasium. Etwa 15 bis 25 Schüler können vier Tage lang (15. bis 19. Oktober) an tollen Ausflügen und Aktionen teilnehmen und gleichzeitig vormittags u.a. mit Hilfe von Computern Deutsch lernen. Gefördert wird das Projekt „Fit in Deutsch“ vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

Angebot für zugewanderte Schüler der Klassen 5 bis 10

 „Ein erstes, ähnliches Projekt ist bereits in den Osterferien in Bönen von uns sehr erfolgreich durchgeführt worden“, erklärt Anne Nikbin, stellvertretende Leiterin des KI.  Im Unterschied zu dem Bönener Projekt geht es in Holzwickede in den Herbstferien konkret um die deutsche Sprache. Außerdem wird das Holzwickeder Projekt vom Land gefördert.

„Wir beginnen zunächst um 9 Uhr mit einem gemeinsamen gesunden Frühstück im Treffpunkt Villa“, erläutert die verantwortliche Projektleiterin, Maria Galisteo. Anschließend erfolgt dann die computerbasierte Sprachförderung am Vormittag. Zielgruppe des Projektes sind Jugendliche ganz ohne Sprachkenntnisse oder auf dem Niveau A1 oder A2. „Lernziel ist es, die Sprachkenntnisse in Deutsch zu verbessern oder zu vertiefen“, so Maria Galisteo.  

 Dazu werden am ersten Projekttag (15. Oktober) zehn Computer installiert mit den entsprechenden Lernprogrammen. Zwei Lernbegleiter, ein Deutsch-Lehrer und eine KI-Mitarbeiterin, arbeiten gemeinsam mit den Jugendlichen abwechselnd an den Computern und in kleinen Gruppen auch ohne Computer. Die eingesetzten Programme werden auch an Volkshochschule eingesetzt.  

Um 12 Uhr gibt es dann für die Teilnehmer ein leckeres Mittagessen – auch das, wie das gesamte Angebot, kostenlos für die Teilnehmer.

Besuch am Flughafen und Hip-Hop

Am Nachmittag sind dann von 13 bis 16 Uhr kostenlose Aktivitäten, an denen auch andere jugendliche Besucher der Villa teilnehmen können. Am ersten Projekttag (15. Oktober) wird’s sportlich: Der KreisSportBund wird die verschiedenen Vereine der Gemeinde vorstellen und natürlich können die Teilnehmer die vorgestellten Sportarten auch gleich mal ausprobieren. Tags darauf, am Dienstag (16. September), ist ein Besuch in der Gemeindebücherei vorgesehen. Der Dortmunder Flughafen wird am Mittwoch (17. September) besichtigt und am Donnerstag (18. Oktober) steht Hip-Hop mit John Bakuma auf dem Programm. Am letzten Projekttag (19. Oktober) geht es nach den Tanzeinlagen vom Vortag kreativ weiter: Gemeinsam mit einem Künstler können die Teilnehmer aus verschiedenen eigenen Bildern in großes Gesamtkunstwerk erstellen, das dann auch im Treffpunkt Villa dauerhaft seinen Platz finden wird.

Dass gerade Kinder und Jugendlicher beim Spiel und sportlichen Aktivitäten eine Sprache am leichtesten lernen, ist bekannt. Beim Projekt „Fit in Deutsch“ ist diese Erkenntnis zum Konzept gereift. „Was die Jugendlichen vormittags gelernt haben, können sie dann nachmittags beim Besuch des Flughafens oder beim Hip-Hop gleich anwenden und ausprobieren“, erklärt Maria Galisteo.

„Bist Du dabei?“ 

Beim Vorläufer-Projekt in Bönen hat das so gut funktioniert, dass die Gruppe um 16 Uhr gar nicht mehr auseinandergehen wollte und einige der Teilnehmer sogar ihre Geschwisterkinder mitgebracht hatten.  „Hier kommen wir dann ins Spiel“, lacht Klaus Neumann. Leiter der Villa. „In Bönen war das Projekt nicht an das Jugendzentrum angebunden, bei uns können die Teilnehmer anschließend gerne bleiben, wenn sie das möchten.“

„Bist Du dabei?“ – mit dieser Fragestellung wird Maria Galisteo in den nächsten Tagen an den beiden weiterführenden Schulen in Holzwickede für das Projekt „Fit in Deutsch“ werben.  Anmeldungen zum Projekt und einzelnen Aktionen laufen über Klaus Neumann in der Villa, Tel. 91 27 20.  

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.