Prof. Henri Ménudier spricht über internationalen Terrorismus

Experte für internationalen Terrorismus: Prof. Henri Ménudier. (Foto: privat)

Spricht über internationalen Terrorismus: Prof. Henri Ménudier. (Foto: privat)

Das Thema ist aktuell wie nie und der Referent bürgt für hohe Kompetenz: Dem Holzwickeder Freundeskreis ist es gelungen, den renommierten französischen Politologen Prof. Henri Ménudier in die Emschergemeinde zu holen.

„Der internationale Terrorismus als Herausforderung für Frankreich, Deutschland und Europa“ ist das Thema des Vortragsabends, zu dem der Freundeskreis alle interessierten Bürger einlädt.

Frankreich ist eine wichtige Zielscheibe des Terrorismus und auch Deutschland scheint nicht verschont zu werden. Die Kriege in muslimischen Staaten üben eine starke Anziehungskraft auf junge Menschen aus, die die westliche Lebensart und ihre Werte radikal ablehnen. Über Ursprung, Organisation, Vernetzung, Formen, Folgen und Bekämpfung des internationalen Terrorismus muss daher nachgedacht werden, denn es geht immerhin um eine existenzielle Herausforderung nicht nur für Europa.

Henri Ménudier lehrte sowohl an der Pariser Sorbonne wie an der angesehenen Sciences Po und gilt als ausgewiesener Fachmann für die deutsch-französischen Beziehungen im europäischen Kontext. Nach seinem Vortrag besteht Gelegenheit zur Fragestellung und Diskussion mit dem Gast aus Paris.

Eintritt frei. Die Veranstaltung steht jedermann offen, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

  • Termin: Montag, 24. Oktober 2016, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr), Alois-Gemmeke-Haus, Hauptstr. 51

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.