Polizei nimmt international gesuchten Mörder am Flughafen fest

(ots) — Ein­satz­kräf­te der Bun­des­po­li­zei nah­men gestern Mit­tag (26. Okto­ber) einen 52-jäh­ri­gen Flug­rei­sen­den fest, der mit einem inter­na­tio­na­len Haft­be­fehl gesucht wur­de.

Der bos­nisch-her­ze­go­wi­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge wur­de im Rah­men der grenz­po­li­zei­li­chen Ein­rei­se­kon­trol­le eines Flu­ges aus Tuz­la (Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na) kom­mend über­prüft. Dabei stell­te sich her­aus, dass die ita­lie­ni­sche Justiz nach dem 52-Jäh­ri­gen mit einem inter­na­tio­na­len Haft­be­fehl fahn­de­te.

Dem Mann wird im Wesent­li­chen vor­ge­wor­fen, im Jah­re 1993, wäh­rend des Bos­ni­en­krie­ges Waren geraubt zu haben, wel­che als huma­ni­tä­re Hilfs­gü­ter für das bos­ni­sche Volk bestimmt waren. Dabei wur­den damals drei ita­lie­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge getö­tet.

Wegen vor­sätz­li­chen Mor­des, ver­such­ten Mor­des, schwe­ren Rau­bes und bewaff­ne­ten schwe­ren Rau­bes wur­de spä­ter der inter­na­tio­na­le Haft­be­fehl erlas­sen.

Bun­des­po­li­zi­sten leg­ten dem 52-Jäh­ri­gen noch an der Kon­troll­stel­le Hand­schel­len an. Im Poli­zei­ge­wahr­sam wur­de er dem zustän­di­gen Haft­rich­ter vor­ge­führt, anschlie­ßend wur­de er in die Dort­mun­der JVA ver­legt. Das wei­te­re Aus­lie­fe­rungs­ver­fah­ren wird nun von der Gene­ral­staats­an­walt­schaft Hamm geprüft.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.