Paul-Gerhardt-Schule lädt zur 60-Jahr-Feier ein

Das Foto zeigt den 1. Jahrgang der Paul-Gerhardt-Schule im Jahr 1958. Wer sich darauf wiedererkennt bitte bei der Schulleitung melden. Die Schulleitung sucht auch noch ein Foto der Jahrgänge 1 bis 4.  Auch alle anderen alten Fotos sind willkommen.  (Foto: Archiv)

Das Foto zeigt den 1. Jahrgang der Paul-Gerhardt-Schule im Jahr 1958. Wer sich darauf wiedererkennt bitte bei der Schulleitung melden. Die Schulleitung sucht auch noch ein Foto der Jahrgänge 1 bis 4. Auch alle anderen alten Fotos sind willkommen. (Foto: Archiv)

Nach vielen Vorüberlegungen freut sich die Schule auf das kommende Fest zum 60. Geburtstag. Am Samstag (16. Juni) feiert die Paul-Gerhardt-Schule das Bestehen der Schule im 60. Jahr. Dass dies ein besonderes Programm erfordert war allen Beteiligten, Lehrern und Eltern sofort klar. 180 offizielle Einladungen wurden verschickt und die Schule hofft auf viele Ehemalige aus der sechzigjährigen Zeit der Schule. Zusagen gibt es bereits von Personen aus dem ersten Jahrgang der Schule 1958, die zu diesem Zeitpunkt noch Evangelische Volksschule Hengsen hieß.

„Wenngleich der Rahmen festlich ist, haben wir uns im Vorfeld darauf geeinigt, das gesamte Geschehen auf die Kinder der Schule auszurichten. Es ist also vor allem die Feier der jetzigen Schulkinder“, sagt Schulleiter Magnus Krämer. Das bedeutet, dass eine Menge Programm für die Kinder angeboten wird, aber auch von den Kindern, die z.B. Ergebnisse aus Unterricht und Arbeitsgemeinschaften präsentieren.

„Die Kinder haben indirekt auch an einer neuen Ausgabe der Schulzeitung „Paulchen“ mitgearbeitet, in Form von Schul-Geschichten, Witzseiten oder durch die Wahl eines Schulmaskottchens im Rahmen eines Wettbewerbs. „Paulchen“, so heißt das neue Maskottchen ziert natürlich das Titelblatt der Zeitschrift, die gleichzeitig auch die Festzeitschrift der Feier ist.

Buntes Programm und Baustellen-Gottesdienst

Durch einen Baustellen-Gottesdienst mit Pastor Christian Bald von der evangelischen Kirchengemeinde und Gemeindereferent Bernhard Rath von der katholischen Gemeinde wird nicht nur die Feier eröffnet, sondern die Anfänge von Schulanbau und OGS-Neubau unter Gottes Segen gestellt.

„Ein Richtfest ist zu diesem Zeitpunkt nicht zu erwarten. Wir sind aber offen für Überraschungen und können einen Kranz für diese Art der Feier schnell besorgen“, so Magnus Krämer. Zehn Tauben, die am Ende des Gottesdienstes und der Eröffnungsfeier aufsteigen werden, symbolisieren die vielen Wünsche der Kinder für ihr zukünftiges Haus des Lernens und Zusammenlebens.

„Viele weitere Höhepunkte begleiten unser Fest: Es soll ein Fest werden, bei dem die Freude über die vielen schönen Erinnerungen im Vordergrund steht. Für die Kinder soll spürbar werden, dass ihre Schule etwas ganz Besonderes ist.“

Programm-Info:
Wilhelm Hochgräber wird einen Kurzvortrag über den Beginn der Schule halten, auch darüber, wie es zur heutigen PGS kam. Beginn: 10.30 Uhr und 12.30 Uhr.
Nur eine Führung zum neuen Bienenstand auf dem Gelände der Bundeswehr wird es geben. Der Bienenstand wird an diesem Tag der Schule und den Kindern übergeben. Beginn: 12.40 Uhr.
Ein Schulfilm fasst zusammen, was sich in 60 Jahren ereignet hat. Axel de la Cruz, Filmemacher und Vater, schneidet diesen Film gerade. Der Film wird in der Pausenhalle mehrfach gezeigt.

  • Termin: Samstag (16. Juni), ab 8.45  bis 13 Uhr, Paul-Gerhardt-Schule in Hengsen
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.