Otoño-Quartett krönender Abschluss der 2. Französischen Kulturtage

Otoño-Celloquartett

Spielen zum Abschluss der 2. Französischen Kulturtage am Sonntag in der ev. Kirche Opherdicke: das Otoño-Celloquartett

Am kommenden Sonntag (2.2.) klingen die 2. Französischen Kulturtage des Freundeskreises Holzwickede-Louviers mit dem Otoño-Celloquartett und einer Doku-Live-Präsentation von Ingo Espenschied aus.

Zufriedener könnte Jochen Hake, der Freundeskreis-Vorsitzende, gar nicht sein mit dem Verlauf der Veranstaltungsreihe. „Die Kulturtage sind wirklich gut gelaufen. Die Veranstaltungen waren durchweg gut besucht. Der Spiegelsaal war am Mittwoch mit 180 Besuchern so gut wie ausverkauft und auch in der Rausinger Halle waren zu Wochenbeginn 160 Zuschauer da, so dass wir fast noch ein paar Stühle benötigt hätten.“

Dass Vortragsveranstaltungen wie die von Dr. Jürgen Schmied zum Schumann-Plan nicht so der ganz große Publikumsmagnet sind, war klar. „Aber auch damit sind wir zufrieden“, versichert Hake. „30 bis 40 Besucher bei einem französischen Vorlesewettbewerb sind ja auch nicht ganz so schlecht.“ Heute Abend soll es dann bei einem Französischen Abend im Vivo etwas gemütlicher zugehen.

Tolle Bilanz – trotzdem drei Jahre Pause bis zur Neuauflage

Von einem derartigen Erfolg angespornt könnten ja eigentlich sofort die 3. Kulturtage im nächsten Jahr folgen. Doch das wird nicht passieren, schmunzelt der Freundeskreis-Vorsitzende: „Die Idee der Kulturtage soll sich ja nicht abnutzen. Deshalb machen wir jetzt erst einmal drei Jahre Pause, bevor es eine Neuauflage gibt.“

Kinofahrt am Sonntag

Doch noch ist ja nicht endgültig Schluss, steht morgen noch im ev. Gemeindehaus ein Vortrag über das Kurtisanentum  und am Sonntag ein Besuch des Programmkinos Schaubuirg in Dortmund an, wo in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft NRW die Doku-Live-Präsentation mit Ingo Espenschied „Die Friedensbotschaft von Filquelmont“ über Europa und den 1. Weltkrieg gezeigt wird.

  • Termin: Sonntag, 1. Februar, Busabfahrt  um 10.30 Uhr (Rückankunft gegen 15 Uhr), Parkplatz Edeka, Kirchstraße. Kosten: 15 Euro (erm. 10 Euro) inklusive Busfahrt, Eintritt und Getränk.

Französische Klangfarben in ev. Kirche Opherdicke

Den krönenden Abschluss der 2. Französischen Kulturtage bildet dann das Konzert des Otoño-Celloquartetts am Sonntag (1.2.) ab 19 Uhr in der ev. Kirche Opherdicke. Die vier Musikerinnen und Musiker versprechen ihrem Publikum französische Klangfarben und haben ein wunderbares Programm für diese faszinierende Kombination von vier Streichinstrumenten zusammengestellt.

Magisch der Klang von vier Celli, deren tiefe Vibrationen eine innere Wärme auslösen und denen man endlos zuhören könnte, ob bei den sehnsuchtsvollen Gospels, Griegs Trauer über Ases Tod oder den zwei Tangos, die spielerisch-farbig erklingen. Neben Grieg, Mercadante und Gade werden französische Komponisten wie Ravel, Faure und Boismortier zu hören sein: Eine reizvolle Mischung von Kompositionen aus der Barockzeit und aus der Zeit des Impressionismus der Bilder von Monet, Renoir und Cézanne vor dem inneren Auge entstehen lässt.

Das Cello mit seinen herlichen Klangfarben scheint wie geschaffen für diese Epoche. Das Otoño-Celloquartett besteht aus Felicitas Stephan, die auch die künstlerische Leiterin des Festivals Celloherbst am Hellweg ist, Joana Kröger, Katrin Geelvink, und Thomas Büttner. Das Konzert findet in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Westfalen e.V. statt.

  • Termin: Sonntag, 1. Februar, ev. Kirche Opherdicke, 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), Eintritt: 10 Euro (erm. 5 Euro). 
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.