Ohne Führerschein zweimal geblitzt: 600 Euro Geldstrafe und Sperrfrist

So dumm­dreist muss man erst einmal sein: Ohne Füh­rer­schein ist ein 30jähriger Holzwickeder in der Nacht des 4. Februar 2016 auf der Hörder Straße mit über­höhter Geschwin­dig­keit an einer sta­tio­nären Radar­an­lage (Sta­ren­ka­sten) vor­bei­ge­rauscht. Als Beweis liegt ein schönes Foto von dem Ange­klagten am Steuer des Fahr­zeuges vor.

Kann ja mal pas­sieren, auch mit gül­tiger Fahr­erlaubnis, möchte man meinen. Aller­dings fuhr der Holzwickeder am 2. Juni 2016 in den Mit­tags­stunden auf der Schwerter Straße in Holzwickede wieder mit deut­lich über­höhter Geschwin­dig­keit an einem Sta­ren­ka­sten vorbei. Immer noch ohne gül­tige Fahr­erlaubnis. Dafür wieder mit einem scharfen Por­traitfoto von ihm belegt.

Auch außer­halb des Stra­ßen­ver­kehrs scheint der 30-Jäh­rige ziem­lich dreist unter­wegs zu sein: Wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaubnis in min­de­stens zwei Fällen sollte sich der Holzwickeder heute vor dem Amts­ge­richt ver­ant­worten. Doch der Ange­klagte erschien ein­fach nicht – ohne jede Begrün­dung.

Dafür gab es dieses Mal aller­dings kein schönes Foto mehr, son­dern ein Straf­be­fehl von Richter Jörn Granseuer: Danach muss der Holzwickeder 600 Euro Geld­strafe zahlen und eine Sperr­frist acht Monaten abwarten, bis er eine Fahr­erlaubnis erwerben darf.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.