Offene Sprechstunde der Ortsvorsteher der Bergdörfer

Die beiden Ortsvorsteher von Opherdicke und Hengsen, Petra Kittl und Friedrich-Wilhelm Schmidt (vorne), boten bei ihrer zweiten Bürgersprechstunde Glühwein und Schmalzschnittchen an. (Foto: privat).

Nicht ganz die erhoffte Resonanz des Vorjahres erreichte die Offene Sprechstunde der Ortsvorsteherin von Opherdicke, Petra Kittl, und des Hengser Ortsvorstehers, Friedrich-Wilhelm Schmidt.

Schuld daran war sicherlich das Wetter. Bei Minustemperaturen konnte selbst der Glühwein nicht richtig erwärmen. Dementsprechend gering waren auch die Anregungen und Kritiken der Bürger der Bergdörfer. Lediglich auf eine Unebenheit im Bürgersteigbereich an der Dorfstraße und über ungepflegte Pflanzbeete vor Haus Opherdicke wurde Petra Kittl aufmerksam gemacht.

Thema in beiden Ortsteilen sind darüber hinaus noch die teils maroden Bänke. Hier wünscht man sich eine bessere Pflege und an einigen Stellen eventuell noch zusätzliche Sitzmöglichkeiten. Viele Bürger waren aber auch ganz einfach gekommen, um sich in gemütlicher Runde, bei Glühwein und Kinderpunsch in schöner Atmosphäre am Brunnenplatz hinter der Ev. Kirche angeregt zu unterhalten. Der Renner des Abends waren die gespendeten Schmalzschnittchen der beiden Ortsvorsteher. Diese kamen bei den Besuchern besonders gut an.

Petra Kittl und Friedrich-Wilhelm Schmidt waren sich abschließend einig, diese Sprechstunde auch im nächsten Jahr wieder anzubieten. Dann hoffentlich bei etwas milderen Temperaturen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.