Nur noch fünf Brauchtumsfeuer fackeln offiziell am Osterwochenende

In diesem Jahr brennen offiziell nur fünf Osterfeuer in der Gemeinde Holzwickede. (Foto: Archiv)

In die­sem Jahr bren­nen offi­zi­ell nur fünf Oster­feu­er in der Gemein­de Holzwicke­de. (Foto: Archiv)

Die Zei­ten, als weit über 100 Oster­feu­er auf dem Haarst­rang in Holzwicke­de loder­ten, sind lan­ge vor­bei. Dafür haben eine gestie­ge­nes Umwelt­be­wusst­sein und ein stren­ge­res Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren des Ord­nungs­am­tes gesorgt. Ledig­lich noch fünf Brauch­tums­feu­er wer­den ganz offi­zi­ell am Oster­wo­chen­en­de lodern.

Karsamstag (4. April)

  • Der HEV-Kin­der­gar­ten lädt die gro­ße Kin­der­gar­ten­fa­mi­lie ab 17.30 Uhr wie­der auf das Gelän­de bei Kuhl­mann am Land­weg  zum Oster­feu­er ein.
  • Der TuS Elch lädt eben­falls ab 18.30 Uhr zum Brauch­tums­feu­er auf sein Gelän­de an der Fried­rich-Ebert-Stra­ße ein.
  • Eines der best­be­such­ten Oster­feu­er im Kreis ent­zün­det tra­di­tio­nell die Lösch­grup­pe Opher­dicke der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr der Gemein­de im Hof von Haus Opher­dicke. Seit dort vor zwei Jah­ren der Innen­hof gepfla­stert wur­de, wird das Feu­er in einer gro­ßen Feu­er­scha­le ent­zün­det, was der Stim­mung kei­nen Abbruch tut. Die Ver­an­stal­tung beginnt um 18 Uhr mit der Oster­ei­er­su­che für die Kin­der. Ab 20 Uhr sorgt DJ Val­le dann mit guter Musik für Stim­mung in der Scheu­ne von Haus Opher­dicke.
  • Auch die Lösch­grup­pe Heng­sen fackelt ihr eige­nes Oster­feu­er ab: um 19 Uhr am Wei­den­weg in Heng­sen. Für Unter­hal­tung und das leib­li­che Wohl wird dort eben­falls gesorgt.

Ostersonntag (5. April)

  • Zum ein­zi­gen Oster­feu­er am Sonn­tag lädt der Angel-Sport Club auf sein Gelän­de am Hengser Weg. Das Oster­feu­er des ASC ist eines der älte­sten Ver­an­stal­tun­gen die­ser Art in der Gemein­de und fin­det bereits zum 38. Mal statt. Spe­zia­li­tät der Ang­ler sind natür­lich geräu­cher­te Forel­len und Stock­brot an der Feu­er­ton­ne.

Alle Oster­feu­er­sta­pel sind heu­te noch ein­mal vom Ord­nungs­amt der Gemein­de kon­trol­liert wor­den, wie Andre­as vom Lehn bestä­tigt. „Es gab kei­ne Bean­stan­dun­gen.“  Wie jedes Jahr über Ostern wer­den die Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs­am­tes auch wie­der ein Auge dar­auf haben, ob irgend­wo unge­neh­mig­te Oster­feu­er in der Gemein­de  abge­brannt wer­den. Wer beim ille­ga­len Zün­deln erwischt wird, dem droht ein emp­find­li­ches Buß­geld.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.