Neuregelungen zum Reiten im Wald: Netz wird in Schwerte erweitert

Mit dem neuen Jahr gibt es auch neue Regelun­gen für Rei­t­erin­nen und Reit­er im Kreis Unna. (Foto: Claudia_Janzen_pixelio.de)

Mit dem neuen Jahr gibt es auch neue Regelun­gen zum Reit­en im Wald. Sie wur­den vom Kreis zusam­men mit der zuständi­gen Forst­be­hörde, den betrof­fe­nen Kom­munen und den Waldbe­sitzer- und Reit­er­ver­bän­den erar­beit­et und schreiben vor allem bewährte Regelun­gen fest.

So bleibt in den Waldge­bi­eten “Schw­ert­er Wald”, “Ebberg” sowie im Raum “Büren­bruch” in Schw­erte das Reit­en auf die gekennze­ich­neten Wege beschränkt. Gle­ichzeit­ig wird aber im Bere­ich “Ebberg” und “Büren­bruch” das Wegenetz erweit­ert. Die Beschilderung soll bis Mitte 2018 ange­bracht sein.

In allen anderen Waldge­bi­eten im Kreis dür­fen Erhol­ung suchende Hob­byre­it­er auch kün­ftig pri­vate Straßen, befes­tigte Fahrwege, Wirtschaftswege und gekennze­ich­nete Reitwege nutzen — allerd­ings auf eigene Gefahr. Außer­dem gilt als Faus­tregel: Es muss Platz sein für Reit­er und für andere Erhol­ungssuchende.

Abso­lut tabu bleibt das Reit­en in Naturschutzge­bi­eten. Die einzige Aus­nahme bilden die “Wälder bei Cap­pen­berg”. Hier ist das Reit­en auf den gekennze­ich­neten Wegen erlaubt.

Wo genau ab dem neuen Jahr gerit­ten wer­den darf, kann beim Geo-Ser­vice des Kreis­es (https://geoservice.kreis-unna.de/) nachge­se­hen wer­den.

Mit den Regelun­gen zum Reit­en im Wald reagiert der Kreis auf im Lan­desnaturschutzge­setz gemachte Vor­gaben. Gegossen wur­den die Neuerun­gen in eine Ver­fü­gung. Sie kann ab Jan­u­ar 2018 bei der Unteren Naturschutzbe­hörde beim Kreis, Pla­ta­ne­nallee 16 in Unna (Zim­mer 238) mon­tags bis fre­itags während der Dien­st­stun­den einge­se­hen wer­den. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.