Neuer Mehrgenerationen-Spielplatz im Emscherpark eröffnet

Die Schulen und Kindergärten waren der Einladung zur Eröffnung des Mehrgenerationen-Spielplatzes gefolgt. (Foto: privat) Bürgermeisterin Ulrike Drossel eröffnete den Mehrgenerationen-Spielplatz im Emscherpark gemeinsam mit den Pfarrern Christian Bald und Bernhard Middelanis. (Foto: privat) Darauf haben die Kinder lange gewartet: Der neue Mehrgenerationen-Spielplatz im Emscherpark ist freigegeben. (Foto: privat) Mit einem symbolischen Scherenschnitt gab Bürgermeisterin Ulrike Drossel den neuen Spielplatz frei. (Foto: privat)

Dar­auf haben vie­le Kin­der, ihre Eltern aber auch ande­re Erwach­se­ne lan­ge gewar­tet: Gera­de noch recht­zei­tig vor den gro­ßen Feri­en eröff­ne­te Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel heu­te (9. Juli) um 11 Uhr den neu­en Mehr­ge­ne­ra­tio­nen-Spiel­platz im Emscher­park.

Da es sich um ein brei­tes Ange­bot für alle Gene­ra­tio­nen han­delt, wur­den ins­ge­samt etwa 150 Per­so­nen zur Eröff­nung ein­ge­la­den. Ein­ge­la­den waren Kin­der und Jugend­li­che der umge­ben­den Kitas und Schu­len, Ver­tre­ter von Ver­ei­nen, Ver­bän­den und kul­tu­rel­len wie sozia­len Grup­pen sowie die Mit­glie­der des Rates. Und natür­lich waren alle Bür­ger herz­lich will­kom­men, sich das neue Stück Holzwicke­de anzu­schau­en, was bis­her nur durch einen Zaun mög­lich war. Ein klei­nes Rah­men­pro­gramm mit Musik und Klei­nig­kei­ten für das leib­li­che Wohl run­de­te die Eröff­nungs­fei­er ab.

Weiterer Beitrag zur Belebung der Mitte

Der Mehr­ge­ne­ra­tio­nen-Spiel­platz ist nach der Mul­tisport­an­la­ge auf dem Park­platz an der Kirch­stra­ße das zwei­te gut sicht­ba­re Pro­jekt, das aus dem Inte­grier­ten Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept (ISEK) her­vor­ge­gan­gen ist. Damit konn­te im Rah­men der Städ­te­bau­för­de­rung durch das Pro­gramm „Akti­ve Zen­tren“ ein wei­te­rer Bei­trag für die Bele­bung und städ­te­bau­li­che Auf­wer­tung der Gemein­de­mit­te erfol­gen. Ein erster Bau­stein hier­für wur­de bereits Ende 2017 mit dem Bau der Mul­tisport­an­la­ge rea­li­siert, die von Kin­dern und Jugend­li­chen sehr gut ange­nom­men wird und damit auch eine wich­ti­ge Ziel­grup­pe des ISEKs adres­siert.

Angebote für alle Generationen

Mit einem Bau­vo­lu­men von etwa 300 000 Euro kann sich der neue Mehr­ge­ne­ra­tio­nen-Spiel­platz mit sei­nen neu­en Attrak­tio­nen sehen las­sen. Von einem gro­ßen Was­ser­spiel­be­reich über ver­schie­den­ste Han­gel- und Klet­ter­ge­rä­te bis hin zu Bein­trai­nern und ande­ren Fit­ness­ge­rä­ten bie­tet der Spiel­platz vie­le Ange­bo­te für alle Gene­ra­tio­nen. An der Pla­nung und Rea­li­sie­rung waren über den gesam­ten Pro­jekt­zeit­raum unter­schied­li­che Akteu­re kon­struk­tiv betei­ligt, dar­un­ter auch der Senio­ren­bei­rat, der Orts­ju­gend­ring und der HSC-Gesund­heits­sport.

Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel dank­te den Archi­tek­ten vom Büro B.S.L. Land­schafts­ar­chi­tek­ten aus Soest und der aus­füh­ren­den Fir­ma Jonu­zi aus Wup­per­tal, die durch ihren enor­men Per­so­nal­ein­satz die Ein­hal­tung des Zeit­plans und damit eine Eröff­nung noch vor der Feri­en sicher­stell­ten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.