Neue Trinkwasserleitung: Baustelle wandert bis März 2018 nach Hengsen

Die Baustelle vor Haus Opherdicke sorgt derzeit für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Gelsenwasser verlegt noch bis März 2018 eine neue Trinkwasserleitung. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die Baustelle vor Haus Opherdicke sorgt derzeit für erhe­bliche Verkehrs­beein­träch­ti­gun­gen. Die Gelsen­wass­er ver­legt noch bis März 2018 eine neue Trinkwasser­leitung nach Hengsen. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Es ist vielle­icht nicht die größte, aber mit Sicher­heit die läng­ste Baustelle der Emscherge­meinde: Die Gelsen­wass­er ver­legt schon seit Monat­en eine neue 500er-Wasser­leitung in Opherdicke und Hengsen. Bis zum Haus Opherdick­er haben sich die Bauar­beit­en inzwis­chen vorgear­beit­et und sor­gen im Ort­steil für erhe­bliche Verkehrs­beein­träch­ti­gun­gen.

Auch beim Reit- und Spring­turnier des RuF Hengsen-Opherdicke am kom­menden Woch­enende wer­den die Besuch­er wohl mit der Baustelle zu kämpfen haben. Ab Höhe evan­ge­lis­che Kirche ist die Unnaer Straße ges­per­rt. In Gegen­rich­tung ist die Dorf­s­traße ab Müh­len­weg nur ein­spurig befahrbar.

Die neue Trinkwasser­leitung wird von der Gelsen­wass­er im Auf­trag der Wasser­w­erke West­falen ver­legt, die über die DEW Dort­mund bekan­ntlich auch den Ort­steil Hengsen mit Trinkwass­er ver­sorgt. „Nach dem Bau wird dann auch Gelsen­wass­er Trinkwass­er ins ins Netz schick­en“, erk­lärt Hamazan Kalafat, zuständig bei Gelsen­wass­er für die Bau­maß­nahme. „Für die Haushalte ändert sich dadurch aber nichts. Durch die neue Leitung wird nur die Ver­sorgungssicher­heit erhöht.“

Neue 500er-Leitung erhöht Versorgungsicherheit

Der Aufwand dafür ist enorm: Bere­its am 10. Juli dieses Jahres haben die Bauar­beit­en zur Ver­legung der neuen 500er-Leitung an der Kluse in Unna begonnen und sich bis heute in Höhe Haus Opherdicke vorgear­beit­et. In ein paar Wochen wan­dert die Baustelle weit­er, immer weit­er an der Dorf- und Unnaer Straße (L 678) ent­lang bis zum Kreisel in Hengsen und von dort zum Wasser­turm. „Voraus­ge­set­zt die Wit­terung spielt mit, wer­den wir dort Ende März 2018 ankom­men“, meint Kalafat.

Voraus­sichtlich wird es bis dahin immer wieder zu Verkehrs­beein­träch­ti­gun­gen und möglicher­weise auch Vollsper­run­gen kom­men. „Wenn es soweit ist, wer­den wir über die Gemeinde Holzwickede darüber informieren“, sagt Kalafat. „Über­all dort, wo wir fer­tig sind, hin­ter­lassen wir aber alles tipp­topp.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.