Neue Trinkwasserleitung: Baustelle wandert bis März 2018 nach Hengsen

Die Baustelle vor Haus Opherdicke sorgt derzeit für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Gelsenwasser verlegt noch bis März 2018 eine neue Trinkwasserleitung. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die Baustelle vor Haus Opherdicke sorgt derzeit für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Gelsenwasser verlegt noch bis März 2018 eine neue Trinkwasserleitung nach Hengsen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Es ist vielleicht nicht die größte, aber mit Sicherheit die längste Baustelle der Emschergemeinde: Die Gelsenwasser verlegt schon seit Monaten eine neue 500er-Wasserleitung in Opherdicke und Hengsen. Bis zum Haus Opherdicker haben sich die Bauarbeiten inzwischen vorgearbeitet und sorgen im Ortsteil für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen.

Auch beim Reit- und Springturnier des RuF Hengsen-Opherdicke am kommenden Wochenende werden die Besucher wohl mit der Baustelle zu kämpfen haben. Ab Höhe evangelische Kirche ist die Unnaer Straße gesperrt. In Gegenrichtung ist die Dorfstraße ab Mühlenweg nur einspurig befahrbar.

Die neue Trinkwasserleitung wird von der Gelsenwasser im Auftrag der Wasserwerke Westfalen verlegt, die über die DEW Dortmund bekanntlich auch den Ortsteil Hengsen mit Trinkwasser versorgt. „Nach dem Bau wird dann auch Gelsenwasser Trinkwasser ins ins Netz schicken“, erklärt Hamazan Kalafat, zuständig bei Gelsenwasser für die Baumaßnahme. „Für die Haushalte ändert sich dadurch aber nichts. Durch die neue Leitung wird nur die Versorgungssicherheit erhöht.“

Neue 500er-Leitung erhöht Versorgungsicherheit

Der Aufwand dafür ist enorm: Bereits am 10. Juli dieses Jahres haben die Bauarbeiten zur Verlegung der neuen 500er-Leitung an der Kluse in Unna begonnen und sich bis heute in Höhe Haus Opherdicke vorgearbeitet. In ein paar Wochen wandert die Baustelle weiter, immer weiter an der Dorf- und Unnaer Straße (L 678) entlang bis zum Kreisel in Hengsen und von dort zum Wasserturm. „Vorausgesetzt die Witterung spielt mit, werden wir dort Ende März 2018 ankommen“, meint Kalafat.

Voraussichtlich wird es bis dahin immer wieder zu Verkehrsbeeinträchtigungen und möglicherweise auch Vollsperrungen kommen. „Wenn es soweit ist, werden wir über die Gemeinde Holzwickede darüber informieren“, sagt Kalafat. „Überall dort, wo wir fertig sind, hinterlassen wir aber alles tipptopp.“

visage
Dipl.-Journalist
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.