Neue Querungshilfen sollen Schulweg zur Paul-Gerhardt-Schule sicherer machen

Die SPD möchte einen Fußgängerüberweg inm diesem Bereich zur Schulwegsicherung anlegen: der Einmündungsbereich Haupt-, Massener Straße und Landweg. (Foto: Peter Gräber)

Que­rungs­hilfen sind nur schwer rea­li­sierbar. Des­halb wird jetzt erneut ein Kreis­ver­kehr geprüft: der Ein­mün­dungs­be­reich Haupt-, Mas­sener Straße und Landweg. (Foto: Peter Gräber)

Que­rungs­hilfen an der Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen sowie am Landweg/​Massener Straße standen auf der Tages­ord­nung der Sit­zung des Ver­kehrs­aus­schusses am Mitt­woch­abend (17.6.) im Rat­haus. Beide Maß­nahmen sollen unter anderem der Schul­weg­si­che­rung für die Kinder der kleinen Grund­schule dienen.

Der aktu­elle Schul­weg­plan für die Paul-Ger­hardt-Schule, in dem die sicheren Schul­wege genannt werden, soll noch vor den großen Ferien ver­öf­fent­licht werden, wie es im Ver­kehrs­aus­schuss hieß. Soviel wurde im Aus­schuss schon vorweg genommen: Beson­dere Gefah­ren­lagen gibt es für die Kinder in Opher­dicke und Hengsen auf ihren Schul­wegen nicht.

Noch Probefahrten mit dem Linienbus nötig

Vor­aus­sicht­lich werden zum schmalen Weg hinter der Paul-Ger­hardt-Schule und am Denkmal/​Bushaltestelle in Hengsen doch noch einige Que­rungs­hilfen auf den Land­straße (L 677/​L 678) ange­legt, infor­mierte Harald Mei­bert vom Stra­ßen­ver­kehrsamt des Kreises Unna in der Sit­zung. Darauf habe man sich mit den Ver­tre­tern der Stra­ßen­bau­be­hörde des Landes ver­stän­digen können. Die end­gül­tige Ent­schei­dung dar­über wird aller­dings erst am kom­menden Montag fallen, nachdem Pro­be­fahrten mit einem Lini­enbus durch­ge­führt worden sind. Werden die Que­rungs­hilfen ange­legt, wäre das nicht nur für die Schul­kinder, son­dern natür­lich auch für Senioren und alle anderen Fuß­gänger von Vor­teil. Außerdem seien die Que­rungs­hilfen erfah­rungs­gemäß wirk­same Tem­po­bremsen.

Kreuzung Landweg/​Massener Straße: Doch noch Kreisel?

Geprüft worden sind in Zusam­men­hang mit dem Schul­weg­plan für die Paul-Ger­hardt-Schule auch Que­rungs­hilfen im Bereich des Landweges/​Massener Straße. Hier wird es jedoch keine Que­rungs­hilfen geben. Statt­dessen soll der Kreu­zungs­be­reich über­sicht­li­cher gestaltet werden. Dazu sollen Weg­weiser ver­setzt und einige Bäume und Sträu­cher im Kreu­zungs­be­reich gekappt werden.

Nie­mand wird zunächst 80 Meter weit die Haupt­straße rauf oder runter laufen, um dann die Straße dort zu wech­seln““

Harald Mei­bert, Stra­ßen­ver­kehrsamt des Kreises Unna

Wie Harald Mei­bert vom Stra­ßen­ver­kehrsamt zuvor mit­ge­teilt hatte, seien alle denk­baren Vari­anten mit Que­rungs­hilfen tech­nisch nicht rea­li­sierbar. „Nie­mand wird zunächst 80 Meter weit die Haupt­straße rauf oder runter laufen, um dann die Straße dort zu wech­seln“, nannte Mei­bert ein Bei­spiel. Eine Voll­aus­stat­tung der Kreu­zung mit Licht­zei­chen­an­lagen sei zwar machbar, aber auch sehr teuer. Da in diesem Kreu­zungs­be­reich die Ost­um­ge­hung geplant sei, wäre das auch keine ver­nünf­tige Option.

Auf Antrag der SPD soll die Ver­wal­tung des­halb nun prüfen, ob die Ver­kehrs­si­tua­tion durch einen alten SPD-Antrag ver­bes­sert werden kann, der schon einmal abge­lehnt worden war: einen Kreis­ver­kehr im Ein­mün­dungs­be­reich Landweg/​Massener Straße anzu­legen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.