Neue Quelle für Kaffee und Waffeln auf dem Wochenmarkt kommt gut an

Freut sich über das Interesse der Holzwickeder und will künftgig regelömäßig kommen: Susanne Marklein, hier mit Tochter Maya, in ihrem Kaffee- und Waffelstand. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Freut sich über das Interesse der Holzwickeder und will künftig regelmäßig auf den Wochenmarkt kommen: Susanne Marklein, hier mit Tochter Maya, in ihrem Kaffee- und Waffelstand. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Der Holzwickeder Wochenmarkt hat einen neuen Waffelstand – genauer gesagt: eine Kaffee Quelle. Inhaberin Susanne Marklein ist über die Streetfood-Märkte, die sie mehrfach besucht hat, auf die Angebotslücke auf dem Holzwickeder Wochenmarkt aufmerksam geworden. In Zukunft will sie regelmäßig zum Wochenmarkt nach Holzwickede kommen, verspricht sie.

Erste kleinere Irritationen hat es allerdings bei einigen Wochenmarkt-Besuchern schon wegen ihrer etwas höheren Preise gegeben. Denn in ihrer Kaffee Quelle bietet sie zwar auch Waffeln und Kaffee an. Beides unterscheidet sich jedoch deutlich vom Angebot, das die Holzwickeder bisher auf dem Markt kannten. So verkauft Susanne Marklein keinen Industriekaffee.  Vielmehr bezieht sie ihren Kaffee bei Röst-Art in Bochum, einer kleinen Privatrösterei. „Dieser Kaffee ist säurearmer, aromatischer und gleichzeitig aber auch bekömmlicher“, sagt Susanne Marklein. Den Röst-Art-Kaffee gibt’s als Filterkaffee bei ihr. Zusätzlich steht in ihrem Stand aber auch eine professionelle italienische Siebdruckmaschine, wie sie klassische Barista nutzen. An der Kaffee Quelle gibt’s deshalb viele unterschiedliche Kaffee-Varianten vom Capuccino bis zum Espresso zu kaufen. Der normale Kaffee kostet 1,60 Euro, der große Pott 2,20 Euro.

Viele Waffel-Toppings und Privatkaffee

Für ihre Waffeln verlangt Susanne Marklein zwei Euro. Ihre Apfelwaffeln mit Apfelscheiben belegt kosten 2,50 Euro. „Allerdings sind meine Waffeln auch deutlich größer als üblich“, sagt Susanne Marklein. Darüber hinaus können ihre Kunden zwischen vielen verschiedenen Toppings wählen, darunter auch Vanilleeis und Kirschen mit Sahne. Auch die Zutaten zu ihrem Teig seien qualitativ hochwertiger als üblich: „Ich benutze gute Butter für meinen Teig, echte Vanille und nehme kein Eipulver, sondern echte Eier vom Bauernhof. Darum sind meine Waffeln natürlich etwas teurer.“

Offenbar scheinen ihr Angebot trotz der etwas höheren Preise von den Holzwickeder gut angenommen zu werden. An ihren ersten beiden Markttagen waren Susanne Markleins Waffeln schon vor 11 Uhr komplett ausverkauft. „Ich muss mich erst noch auf die Nachfrage hier einstellen“, entschuldigt sie sich heute. „Nächste Woche bringe ich die doppelte Menge Waffelteig mit.“

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.