Neue Leitung für Kulturbereich: Stefanie Kettler setzt erste Akzente

 Kreisdirektor und Kulturdezernent Dr. Thomas Wilk mit der neuen Kulturchefin beim Kreis, Stefanie Kettler. Foto: Constanze Rauert – Kreis Unna

Kreis­di­rek­tor und Kul­tur­de­zer­nent Dr. Tho­mas Wilk mit der neu­en Kul­tur­che­fin beim Kreis, Ste­fa­nie Kett­ler. (Foto: Con­stan­ze Rau­ert – Kreis Unna)

(PK) In ihrem „ersten Leben“ war sie Ener­gie­an­la­gen­elek­tro­ni­ke­rin und behaup­te­te sich als Frau im Män­ner­be­ruf, 1992 wech­sel­te sie zum Kreis, über­nahm an ver­schie­de­nen Stel­len Ver­ant­wor­tung und geht nun eine neue Auf­ga­be mit einer Kom­bi­na­ti­on aus Lebens­er­fah­rung, Know-how und Ver­gnü­gen an: Ste­fa­nie Kett­ler lei­tet ab Janu­ar 2017 den Kul­tur­be­reich der Kreis­ver­wal­tung.

Wie ihr Vor­gän­ger Tho­mas Heng­sten­berg hat sie Ver­wal­tung gelernt und pri­vat Sinn für die schö­nen Kün­ste. Das passt, ist Kreis­di­rek­tor und Kul­tur­de­zer­nent Dr. Tho­mas Wilk sicher, denn: „Erfolg­rei­che Kul­tur­ar­beit ist ein Mix aus stra­te­gi­schem Den­ken, orga­ni­sa­to­ri­schen Kön­nen, Kunst­ver­stand und Mut, auch Neu­es zu wagen.“

Ste­fa­nie Kett­ler (Jahr­gang 1966), in Wickede/Ruhr gebo­ren und heu­te in Ense (Kreis­Soest) Zuhau­se, hat sich ins neue Betä­ti­gungs­feld in den letz­ten Mona­ten schon ein­ge­ar­bei­tet und ist seit der Ver­ab­schie­dung von Heng­sten­berg im Sep­tem­ber bereits de fac­to „die Che­fin“.

Mit dem neu­en Jahr über­nimmt sie nicht nur offi­zi­ell die Lei­tung. Der Kul­tur­be­reich wird gleich­zei­tig als Stabs­stel­le beim Kreis­di­rek­tor und Kul­tur­de­zer­nen­ten Wilk ange­dockt, das Kreis­ar­chiv, die För­de­rung des Schul­sports und die Pfle­ge der Part­ner­scha­fen wer­den in ande­re Berei­che ver­la­gert, so dass eine stär­ke­re Kon­zen­tra­ti­on auf das „kul­tu­rel­le Kern­ge­schäft“ — Aus­stel­lun­gen und Musik – mög­lich wird.

Neu­es fürs Auge des Betrach­ters bie­ten: Die­ses Ziel soll auch mit Hil­fe einer neu­en Kura­to­rin bzw. eines neu­en Kura­tors erreicht wer­den. Die Stel­le ist der­zeit aus­ge­schrie­ben und soll so schnell wie mög­lich besetzt wer­den.

Damit ist die Auf­ga­ben­tei­lung im Aus­stel­lungs­be­reich klar: „Was gezeigt wird, bestimmt die Che­fin, wie es prä­sen­tiert wird, ver­ant­wor­ten wei­ter die bereits als Kura­to­rin des Krei­ses erfah­re­ne Sig­rid Ziel­ke-Heng­sten­berg und die neue Kraft“, skiz­ziert Wilk die Arbeits­tei­lung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.