Neue Bauordnung greift ab Januar: Bestimmte Bauvorhaben genehmigungsfrei

Ab Januar sind bestimmte Bau­vor­haben geneh­mi­gungs­frei, etwa Win­ter­gärten oder Garagen bis 30 Qua­drat­meter. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog.)

In Nord­rhein-West­falen gilt ab dem 1. Januar 2019 eine neue Bau­ord­nung. Sie bringt nicht nur Ände­rungen in den Bau­ge­neh­mi­gungs- und Frei­stel­lungs­ver­fahren, sie stellt auch bestimmte Bau­vor­haben geneh­mi­gungs­frei.

Dies gilt nach Angaben der Kreis­ver­wal­tung, zustän­dige Bau­auf­sichts­be­hörde für Holzwickede, bei­spiels­weise für bestimmte Gebäude, die nicht mehr als 75 Kubik­meter umbauten Raum auf­weisen, für Bal­kon­ver­gla­sungen sowie Bal­kon­über­da­chungen bis 30 Qua­drat­meter Grund­fläche.

Auch Garagen teilweise genehmigungsfrei

Eben­falls geneh­mi­gungs­frei sind ab dem Jah­res­wechsel ein­fache Win­ter­gärten (unbe­heizt) mit einer Grund­fläche bis 30 Qua­drat­meter und Garagen mit einer Grund­fläche bis 30 Qua­drat­meter, außer im Außen­be­reich.

Vor dem ersten Spa­ten­stich für ein Bau­vor­haben, für das ver­meint­lich auf eine Geneh­mi­gung ver­zichtet werden kann, sollten die Bau­herren aller­dings einen Blick in die son­stigen Vor­schriften werfen“, rät Ulrich Quen­kert, Leiter der Bau­auf­sicht beim Kreis.

Bei Missachtung drohen Konsequenzen

Dazu gehören die Fest­set­zungen des Bebau­ungs­planes sowie Vor­schriften, die das neue Bau­ord­nungs­recht regelt. „Wer bei­spiels­weise dort genannte Vor­gaben zu Abstands­flä­chen, Gara­gen­höhen oder den Brand­schutz miss­achtet, muss mit Kon­se­quenzen rechnen“, wird Quen­kert deut­lich.

Für Bau­an­träge, die bis zum 31. Dezember 2018 voll­ständig und ohne erheb­liche Mängel ein­ge­reicht werden, gilt übri­gens noch die alte Bau­ord­nung. Damit müssen die Bau­auf­sichts­be­hörden im Jahr 2019 zunächst zwei­gleisig nach alter und neuer Bau­ord­nung ent­scheiden. Die not­wen­digen Vor­aus­set­zungen in den Bear­bei­tungs­pro­grammen werden zur­zeit geschaffen.

Auf der sicheren Seite sind Bau­herren aus Holzwickede, wenn sie sich bei Fragen direkt an die Fach­leute bei der Bau­auf­sicht des Kreises, Tel. 02303 27 – 0, wenden. PK | PKU

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.