Multikulturelles Forum lobt Interkulturellen Wirtschaftspreis aus

Hofft auf gute Betei­li­gung: Michael Makiolla, Landrat und Auf­sichts­rats­vor­sit­zender WFG Kreis Unna. (Foto: Linda Peloso – Kreis Unna)

Das Mul­ti­kul­tu­relle Forum (MkF) lobt, wie schon in den ver­gan­genen zwölf Jahren, auch dieses Jahr den Inter­kul­tu­rellen Wirt­schafts­preis (IWP) gemeinsam mit den Part­nern Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna, Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft Hamm, IHK zu Dort­mund, Hand­werks­kammer Dort­mund, Kom­mu­nales Inte­gra­ti­ons­zen­trum Dort­mund sowie dem Verein Selb­stän­diger Migranten aus.

Für Unter­nehmen ist es wichtig, das in unserer mul­ti­kul­tu­rellen Gesell­schaft vor­han­dene wert­volle Poten­zial aktiv und gezielt zu erschließen. Nur so können sie wett­be­werbs­fähig und inno­vativ bleiben. Diese Fähig­keiten sichern in einer glo­ba­li­sierten Wirt­schaft und vor dem Hin­ter­grund demo­gra­phi­scher Ent­wick­lungen den unter­neh­me­ri­schen Fort­be­stand“, ver­deut­licht Hatice Müller-Aras vom MkF die Vor­teile von kul­tu­reller Viel­falt in Unter­nehmen.

Der Preis ehrt Unter­nehmen und Betriebe aus dem west­fä­li­schen Ruhr­ge­biet, die vor­bild­haft inter­kul­tu­relle Viel­falt in ihrem Team ver­an­kern und för­dern. Denn, darin sind sich die Partner des Preises einig, kul­tu­relle Viel­falt am Arbeits­platz för­dert nicht nur den wirt­schaft­li­chen Erfolg, son­dern erhöht gleich­zeitig die Attrak­ti­vität des Unter­neh­mens als Arbeit­geber. Gerade vor dem Hin­ter­grund des akuten Fach­kräf­te­man­gels in vielen Bran­chen ein wich­tiger Faktor.

Bewer­bungen bis 28. Sep­tember mög­lich

Die kul­tu­relle Viel­falt ist eine Stärke unserer Region und die Ver­gabe des Inter­kul­tu­rellen Wirt­schafts­preises eine logi­sche Kon­se­quenz daraus. Der Preis spie­gelt seit Jahren die Lei­stungs­be­reit­schaft, die Lei­stungs­fä­hig­keit und die Inno­va­ti­ons­kraft hei­mi­scher Unter­nehmen wider. Ich hoffe, dass sich auch 2018 wieder viele Betriebe betei­ligen und so zeigen, dass Viel­falt unsere Stärke ist“, betont der Landrat des Kreises Unna, Michael Makiolla, der zugleich Auf­sichts­rats­vor­sit­zender der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna ist.

Der Preis spie­gelt seit Jahren die Lei­stungs­be­reit­schaft, die Lei­stungs­fä­hig­keit und die Inno­va­ti­ons­kraft hei­mi­scher Unter­nehmen wider.Ich hoffe, dass sich auch 2018 wieder viele Betriebe betei­ligen und so zeigen, dass Viel­falt unsere Stärke ist.“

Michael Makiolla, Landrat und Auf­sichts­rats­vor­sit­zender WFG Kreis Unna

Kleine und mit­tel­stän­di­sche Unter­nehmen jeg­li­cher Branche aus dem west­fä­li­schen Ruhr­ge­biet, die die inter­kul­tu­rellen Kom­pe­tenzen ihrer Mit­ar­bei­te­rInnen för­dern und kul­tu­relle Viel­falt am Arbeits­platz för­dern, können sich bis zum 28. Sep­tember 2018 für den Preis bewerben. Auch Arbeit­nehmer können ihr Unter­nehmen für den Preis vor­schlagen.

Die Preis­ver­lei­hung findet am 28. November im Sport­Cen­trum Kamen-Kai­serau statt. Dies­jäh­riger Schirm­herr ist Chri­stoph Dam­mer­mann, Staats­se­kretär im Mini­ste­rium für Wirt­schaft, Inno­va­tion, Digi­ta­li­sie­rung und Energie des Landes Nord­rhein-West­falen.

Infor­ma­ti­ons­flyer mit dem Bewer­bungs­bogen liegen ab sofort bei allen betei­ligten Part­nern aus und können auch im Internet unter www.interkultureller-wirtschaftspreis.de abge­rufen und online aus­ge­füllt werden. Ansprech­part­nerin für Rück­fragen ist Frau Hatice Müller-Aras (Tel.: 02306 /​30630 – 17; aras@multikulti-forum.de).

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.