1. Dart Club Holzwickede: Jüngster Verein der Gemeinde trifft mitten ins Herz

DCH5
DCH5
Von links: Lukas Tietz (Schatz­mei­ster), Aaron Bart­mann (2. Vor­sit­zen­der), Jan­nis Reh­feldt, Eike Dep­mei­er (1. Vor­sit­zen­der), Ver­eins­wirt Kar­sten Hoe­nes und Maxi­mi­li­an Venos im Ver­eins­lo­kal Hoppy’s Treff. (Foto: Peter Grä­ber)
« 1 von 5 »

In der Gemein­de Holzwicke­de gibt es einen neu­en Ver­ein: Der 1. Dart Club Holzwicke­de, der gera­de erst beim Amts­ge­richt Hamm ein­ge­tra­gen wur­de, ist nicht nur der jüng­ste Sport­ver­ein Holzwicke­des. Er dürf­te auch von der  Alters­struk­tur sei­ner bis­lang 14 Mit­glie­der her der jüng­ste Ver­ein in der Emscher­ge­mein­de sein. Der 1. Vor­sit­zen­de Eike Dep­mei­er und Schatz­mei­ster Lukas Tietz sind bei­de gera­de ein­mal 19 Jah­re alt. Und Aaron Bart­mann, der 2. Vor­sit­zen­de des DCH, ist sogar noch ein Jahr jün­ger als sei­ne bei­den Vor­stands­kol­le­gen.

Dar­aus zu schlie­ßen, der Vor­stand und die übri­gen Ver­eins­mit­glie­der, die fast alle noch zur Schu­le gehen, näh­men das Ver­eins­le­ben und ihren Sport weni­ger ernst, wäre grund­falsch. Eher ist das Gegen­teil der Fall: So enga­giert und ambi­tio­niert die jun­gen Leu­te zu Wer­ke gehen – davon könn­te sich so man­cher blut­lee­re Ver­eins­mei­er ein Scheib­chen abschnei­den. „Eigent­lich betrei­ben wir unse­ren Sport auch schon  län­ger “, erklärt Aaron Bart­mann. „Seit dem 15. Novem­ber 2013 kom­men wir regel­mä­ßig zusam­men. Des­halb haben wir auch die Zahl 2013 in unse­ren Ver­eins­na­men auf­ge­nom­men.“ Ganz bewusst habe man sich aber „anfangs erst mal hob­by­mä­ßig“ getrof­fen, um das nach­hal­ti­ge Inter­es­se abzu­klop­fen.

Mitglieder wollen Ansehen des Dart-Sports stärken

Einen rich­ti­gen Ver­ein haben wir erst jetzt gegrün­det, weil das Inter­es­se bei uns allen mit der Zeit eher noch grö­ßer gewor­den ist. Außer­dem hof­fen wir, dass wir im Ver­ein unse­ren Zusam­men­halt noch wei­ter stär­ken kön­nen und der Dart-Sport in einem Ver­ein Anse­hen gewinnt und weni­ger belä­chelt wird.“  Denn nicht nur in der Emscher­ge­mein­de lei­det das Image der Pfeil­wer­fer dar­un­ter, dass Dart häu­fig nicht als Sport gese­hen wird, son­dern als Unter­hal­tung in gesel­li­gen Knei­pen­run­den. „Doch das ist Quatsch“, ver­si­chern die Jungs vom 1. DCH. Nur weil die Pfei­le nicht in Turn­hal­len oder eige­nen Are­nen flie­gen,  sei der Dart-Sport nicht weni­ger ambi­tio­niert. Trotz­dem haben es Dart­spie­ler in ganz Deutsch­land immer noch schwer, als Sport­ler aner­kannt zu wer­den.

In Eng­land, das als Mut­ter­land des Dart-Sports gilt, ist das völ­lig anders: Dort sind bei Dart-Tur­nie­ren die Hal­len voll wie die Fuß­ball­sta­di­en. Und die Stim­mung, für die die oft auch kostü­mier­ten, durch­ge­knall­ten  Fans bei den Tur­nie­ren sor­gen, ist „ein­fach super­geil“.  Pro­fi-Dart­spie­ler wie der amtie­ren­de Welt­mei­ster Gary Ander­son oder Rekord-Welt­mei­ster Phil Tay­lor ver­die­nen zig-Mil­lio­nen Euro und gehö­ren damit längst in die Kate­go­rie der best­be­zahl­ten Pro­fi­sport­ler wie Gol­fer, Bas­ket­bal­ler oder Fuß­bal­ler. Aber auch in Deutsch­land  wird der Dart-Sport lang­sam popu­lä­rer. Tur­nie­re, bei denen 200.000 Euro Preis­gel­der und mehr gezahlt wer­den, sind inzwi­schen auch bei uns kei­ne Sel­ten­heit mehr.

Aber wir wol­len auch gesel­li­ge Akti­vi­tä­ten unter­neh­men, zum Bei­spiel Aus­flü­ge machen oder Tur­nie­re besu­chen.“

Eike Dep­mei­er, 1. Vor­sit­zen­der des DCH

Doch da sehen sich die Holzwicke­der Dart­spie­ler natür­lich noch lan­ge nicht. Ihre Zie­le sind  beschei­de­ner und klar for­mu­liert: „Wir wol­len den Dart-Sport för­dern“, sagt der 1. Vor­sit­zen­de, Eike Dep­mei­er. „Aber wir wol­len auch gesel­li­ge Akti­vi­tä­ten unter­neh­men, zum Bei­spiel Aus­flü­ge machen oder Tur­nie­re besu­chen.“ Auch eige­ne Tur­nie­re will der 1. DCH  dem­nächst orga­ni­sie­ren und Kon­tak­te zu ande­ren Dart-Clubs knüp­fen. Im Kreis Unna dürf­te das nicht ganz ein­fach sein. „Außer uns gibt es in der Regi­on nicht so vie­le ande­re Dart-Ver­ei­ne“, weiß Lukas Tietz. „Ich ken­ne nur noch einen wei­te­ren in Schwer­te.“

Vereinswirt von Hoppy’s Treff ist Fan und Sponsor

Mit ihrem Ver­eins­wirt Kar­sten Hoe­nes, der Hoppy’s Treff betreibt, haben die Jungs vom DCH rich­tig Glück gehabt. Denn mit Hoe­nes haben sie nicht nur einen Fan der ersten Stun­de, son­dern auch gleich ihren ersten Spon­sor gefun­den. „Kar­sten war sofort bereit, uns sei­nen Saal zur Ver­fü­gung zu stel­len“, freu­en sich die drei Jungs aus dem Vor­stand. „Da gibt es seit­dem über­haupt kei­ne Pro­ble­me.“ Stolz sind die Dart­spie­ler  auch auf ihren Holz­schrank, in dem seit ein paar Tagen die Dart-Schei­be hängt. „Den hat uns der Vater eines unse­rer Mit­glie­der gebaut.“  Dank der Unter­stüt­zung von Ver­eins­wirt Kar­sten Hoe­nes kön­nen die Ver­eins­mit­glie­der auch schon bald in schicke, neue ein­heit­li­che Dart-Polos schlüp­fen. Wei­te­re Fan­ar­ti­kel wie Schals, T-Shirt usw. sol­len bald fol­gen. „Das Mer­chan­di­sing läuft gera­de erst an“, lacht Aaron Bart­mann. Ger­ne wür­de der jun­ge Ver­ein aber auch noch wei­te­re Spon­so­ren gewin­nen. „Es wäre wirk­lich toll, wenn sich jemand bei uns mel­den wür­de.“

Das Bull’s Eye, also der Punkt in der Mit­te der Ziel­schei­be, ist nicht das wich­tig­ste
Ziel, wie vie­le Lai­en ver­mu­ten“

Aaron Bart­mann, 2. Vor­sit­zen­der DCH

Wobei der Dart-Sport für die Akti­ven ein ver­gleichs­wei­se preis­wer­ter Sport ist: 40 Euro für eine genorm­te Ziel­schei­be und 30 bis 50 Euro für ein Dart-Set mit drei Pfei­len – das war’s schon. Gespielt wird im DCH nach den Regeln der PDC (Pro­fes­sio­nal Dart Cor­po­ra­ti­on). Wobei es unter­schied­li­che Spiel­va­ri­an­ten gibt. Allen gemein­sam ist, was Lai­en oft fälsch­li­cher­wei­se ver­mu­ten: „Das Bull’s Eye, also der Punkt in der Mit­te der Ziel­schei­be, ist nicht das wich­tig­ste Ziel, wie vie­le Lai­en ver­mu­ten“, klärt Aaron Bart­mann auf. Meist wird von 501 her­un­ter­ge­zählt. Tref­fer in die schma­len Rin­gen zwi­schen den Fel­dern zäh­len dop­pelt (außen) oder drei­fach (innen). Das Bull’s Eye zählt „nur“ 50 Punk­te.

Mit­glie­der im  1. Dart Club Holzwicke­de zah­len 4,20 Euro  Monats­bei­trag, wobei der Bei­trag nicht jähr­lich abge­bucht wird. „Die mei­sten von uns gehen ja noch zur Schu­le. Und da wäre eine Ein­mal­zah­lung von über 50 Euro ein­fach zu viel“, weiß Schatz­mei­ster Lukas Tietz, der selbst noch zur Schu­le geht.  Feste Trai­nings­zei­ten gibt es noch kei­ne. „Alle Mit­glie­der tref­fen sich aber jeden 2. Frei­tag im Monat zum Spie­len, Essen und unter­hal­ten.“

Kon­takt kön­nen Inter­es­sier­te über die Face­book-Sei­te des 1. DCH oder per E-Mail
dc-holzwickede@web.de auf­neh­men.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.