„Miteinander um die Welt“: Für OGS-Kinder kommt keine Langeweile auf

"Mioteinander um die Welt" - passend zum Motto der OGS-Betreuung in der Duderntohschule stattete der Urlaubsguru mit seiner Riesenhüpfburg den Kindern heute einen Besuch ab. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

„Miteinander um die Welt“ – passend zum Motto der Betreuung stattete der Urlaubsguru mit seiner Riesenhüpfburg den Kindern heute einen Besuch in der OGS der Dudenrothschule ab. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Keine Langeweile kommt für die Kinder auf, die in den ersten drei Ferienwochen in der Ganztagsbetreuung der Dudenrothschule betreut werden.

93 Kinder aus drei Grundschule (Nord-, Paul-Gerhardt- und Dudenrothschule) sind zur Ganztagsbetreuung angemeldet worden. Ein paar weniger sind auch tatsächlich gekommen. „In der zweiten Ferienhälfte werden die Kinder dann in der Aloysiusschule betreut“, erklärt Susanne Rüsche, Leiterin der OGS der Dudenrothschule. „Ich finde das ist eine Supersache, weil wir so ein durchgehendes Betreuungsangebot für die gesamte Ferienzeit gewährleisten können. Das ist wichtig für viele Eltern.“

Das Motto der ersten Woche in der OGS der Dudenrothschule lautet „Miteinander um die Welt“. Hier konnten sich die Kinder beispielsweise zwischen einem sportlichen und einem sprachlichen Angebot entscheiden: Bettina Pahmeier hat für die Kinder einen eigenen Französischkurs-Kurs entwickelt, der ihnen auf Grundschulniveau die Grundkenntnisse der französischen Sprache vermittelte. Sechs bis sieben Kinder nahmen regelmäßig daran teil — alles Mädchen. Die Jungs zogen es erwartungsgemäß vor, in der Turnhalle ein Fußball-Länder-Turnier auszuspielen.

Betreuungsangebot für 90 Kinder aus drei Grundschulen

Die Kinder der OGS bei ihrem Besuch im Maxi-Park am Mittwoch dieser Woche. (Foto: privat)

Die Kinder der OGS bei ihrem Besuch im Maxi-Park am Mittwoch dieser Woche. (Foto: privat)

Am Mittwoch stand ein Ausflug in den Maxi-Park nach Hamm auf dem Programm, wo auch eine Lego-Führung auf die Kinder wartete.

Heute schließlich schaute der Urlaubsguru zur Freude der Kinder mit allerlei kleinen Präsenten vorbei und baute seine Riesen-Hüpfburg auf dem Schulhof auf.

In der nächsten Woche stehen, aufgeteilt in zwei Gruppen, Ausflüge zum Dortmunder Flughafen mit Führung für die OGS-Kinder an.

In der dritten Woche erwartet die Kinder dann ein viertägiges Kunstprojekt mit der Unnaer „Beton“-Künstlerin Ilona Hethmann.  „Frau Hethmann war vor zwei Jahren schon einmal hier und hat damals mit uns die Betonköpfe gestaltet, die seitdem bei uns im Schulgarten stehen“, erzählt Susanne Rüsche. Dieses Mal wird die Künstlerin mit den Kindern, passend zum Motto, eine große Weltkugel mit Figuren gestalten.

Außerdem wird die Mobile Kinder-Werkstatt, der MOKIWO-Bauwagen, ders Ev. Kirchenkreises vorbeischauen.

Neben den genannten Programmpunkten in der OGS gibt es tägliche Bastelangebote, Sport und Spiele in der Turnhalle der Schule. „Das läuft bei uns eigentlich immer“, sagt Susanne Rüsche. Denn wie gesagt: Langeweile kommt für die Kinder in der OGS-Betreuung ganz sicher nicht auf.

visage
Dipl.-Journalist
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.