Mit großer Delegation zur Partnerfeier nach Weymouth

Weymouth and Portland

Ziel einer offi­zi­el­len Dele­ga­ti­on zum 30jährigen Bestehen der Städ­te­part­ner­schaft mit Holzwicke­de im Sep­tem­ber: die eng­li­sche Part­ner­stadt Wey­mouth and Port­land. (Foto: DBC)

Im Aus­schuss für Schu­le, Sport, Kul­tur und Städ­te­part­ner­schaf­ten heu­te (5. Juli) berich­te­ten Marie-Lui­se Wehlack für den Deutsch-Bri­ti­schen Club und Jochen Hake für den Freun­des­kreis Lou­viers jeweils über die Ent­wick­lung der Städ­te­part­ner­schaf­ten mit Wey­mouth and Port­land und Lou­viers.

In Wey­mouth ste­hen vom 10. bis 24. Sep­tem­ber die Fei­ern zum 30jährigen Bestehen der Part­ner­schaft an. Und in Lou­viers kann näch­stes Jahr das 40jährige Bestehen der Städ­te­part­ner­schaft gefei­ert wer­den

Auch wenn bei­de grund­sätz­lich Posi­ti­ves über die Pfle­ge der Part­ner­schaf­ten berich­te­ten, gibt es doch in eini­gen Berei­chen auch noch mehr zu tun: Es könn­te noch inten­si­ver nach Mög­lich­kei­ten gesucht wer­den, die Jugend oder den Sport in die Part­ner­schaf­ten ein­zu­bin­den oder Kon­tak­te auf Ebe­ne der Kin­der, Senio­ren  wie­der­zu­be­le­ben oder auf Ver­wal­tungs­ebe­ne zu inten­si­vie­ren.

Kritik der CDU: Bürgermeisterin übergeht Gemeinderat

In die­sem Zusam­men­hang wur­de erneut Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel von der CDU scharf kri­ti­siert, weil sie über die Köp­fe des Gemein­de­ra­tes hin­weg und ohne Rück­spra­che ent­schie­den habe, dass nur vier offi­zi­el­le Ver­tre­ter der Gemein­de aus Holzwicke­de zu den Fei­er­lich­kei­ten nach Wey­mouth rei­sen, nach­dem der Deutsch-Bri­ti­sche Club zuvor die Hoff­nung geäu­ßert hat­te, dass auch eine offi­zi­el­le Dele­ga­ti­on der Gemein­de an den Fei­er­lich­kei­ten in Wey­mouth teil­nimmt.

Auf­ga­be der Bür­ger­mei­ste­rin ist es nicht, den Gemein­de­rat zu regie­ren. Ihre Auf­ga­be ist es, sich mit uns abzu­stim­men, damit wir gemein­sam eine Ent­schei­dung tref­fen kön­nen.“

Win­fried Hardung (CDU)

CDU-Spre­cher Win­fried Hardung erin­ner­te dar­an, dass bei ähn­li­chen Fei­er­lich­kei­ten in der Part­ner­stadt Col­ditz der Bus der Gemein­de stets voll besetzt gewe­sen sei. „Des­halb passt es über­haupt nicht, dass jetzt nur vier von der Bür­ger­mei­ste­rin fest­ge­leg­te Per­so­nen nach Wey­mouth fah­ren sol­len. Wir haben auf eine Ein­la­dung gewar­tet. Statt­des­sen hat die Bür­ger­mei­ste­rin fest­ge­legt, wer nach Wey­mouth fährt“, so Hardung wei­ter. „So etwas geht gar nicht. Auf­ga­be der Bür­ger­mei­ste­rin ist es nicht, den Gemein­de­rat zu regie­ren. Ihre Auf­ga­be ist es, sich mit uns abzu­stim­men, damit wir gemein­sam eine Ent­schei­dung tref­fen kön­nen.“

Um zu ver­deut­li­chen, wie sehr man in Holzwicke­de die Städ­te­part­ner­schaf­ten schätzt, soll­ten für alle inter­es­sier­ten Rats­mit­glie­der die Mög­lich­keit geschaf­fen wer­den, an den Fei­er­lich­kei­ten in den Part­ner­städ­ten teil­zu­neh­men, indem etwa ein Bus der Fei­er­wehr bereit­ge­stellt wird.

Der CDU-Antrag wur­de ein­stim­mig ange­nom­men.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.