Migrantenselbstorganisationen: Was bringt die Zusammenarbeit?

In Deutsch­land gibt es viele Migran­ten­selbst­or­ga­ni­sa­tionen (MSO). Darin schließen sich Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund zusammen und sind ehren­amt­lich tätig. Jetzt gibt das Kom­mu­nale Inte­gra­ti­ons­zen­trum (KI) Kreis Unna einen Über­blick über die Orga­ni­sa­tionen, die im Kreis­ge­biet tätig sind.

So viel­fältig und unter­schied­lich wie die Migranten selbst, sind auch ihre Orga­ni­sa­tionen. Sie können als „Tür­öffner“ und „Brücken­bauer“ in die Gesell­schaft agieren. Doch welche Stol­per­steine kann es geben und wer sind kom­pe­tente Ansprech­partner vor Ort? Welche Dach­ver­bände und Ver­eine sind im Kreis Unna zu finden?

Diese Fragen wird Gökhan Kabaca, Mit­ar­beiter des KI beant­worten und einen Über­blick über die viel­fäl­tigen Migran­ten­selbst­or­ga­ni­sa­tionen geben. Er wird die Mög­lich­keiten und Poten­ziale auf­zeigen, die eine Zusam­men­ar­beit mit sich bringen kann. Die Ver­an­stal­tung findet am Mitt­woch, 7. Februar um 18.30 bis maximal 21 Uhr im Rat­haus Unna, Rat­haus­platz 1, 59423 Unna, Raum 002 statt.

Um eine Anmel­dung unter ki@kreis-unna.de wird gebeten. Fragen beant­worten Katja Arens und Ina Raven­schlag vom KI unter Tel. 0 23 07 /​9 24 88 68 oder Tel. 0 23 07 /​9 24 88 69 oder per E-Mail katja.arens@kreis-unna.de bzw. ina.ravenschlag@kreis-unna.de. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.