Meteoriten im Forum: Kinder-Uni zu den „Boten aus dem Weltall“ sehr gut besucht

Woher kommen eigent­lich die Meteo­riten?
Prof. Dr. Thor­sten Kleine zeigte es den jungen Stu­denten in der Vor­le­sung der Kinder-Uni im Forum. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

In der Reihe der Kinder-Unis im Kreis Unna gab es heute (16. Februar) eine Vor­le­sung zum Thema „Boten aus dem Weltall“ ins Forum des Schul­zen­trums – und das Thema traf offen­sicht­lich genau den Nerv vieler Kinder. Knapp 200 Jungen und erstaun­lich viele Mäd­chen waren ins Forum gekommen, das damit sehr gut gefüllt war.

Nur etwa 60 bis 80 Kinder kamen dabei aus Holzwickede, die waren mit elter­li­cher Beglei­tung aus dem ganzen Kreis Unna und sogar aus Dort­mund und Hamm ange­reist. „Das ist die übliche Ver­tei­lung bei unseren Kinder-Unis“, weiß Mar­tina Bier vom Kreis Unna.

Prof. Dr. Thor­sten Kleine vom Institut für Pla­ne­to­logie der West­fä­li­schen-Wil­helm-Uni­ver­sität Mün­ster hielt die etwa ein­stün­dige Vor­le­sung und stellte sich den neu­gie­rigen Fragen der Kinder. Von ihm erfuhren die jungen Stu­denten, was Meteo­riten sind und woran man sie erkennen kann und dass sie den Wis­sen­schaft­lern etwa über die Ent­ste­hung der Erde und unseres Pla­ne­ten­sy­stems erfahren.

Praktische Experimente mit Meteoriten

Meteoriten sind magnetisch: Was Prof. Dr. Thorsten Kleine hier gerade vorführt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Meteo­riten sind magne­tisch: Was Prof. Dr. Thor­sten Kleine hier mit einem kleinen Meteo­riten demon­striert. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Meteo­riten kommen aus unserem Son­nen­sy­stem, haupt­säch­lich aus einem Aste­roi­den­gürtel zwi­schen Mars und Jupiter. Es gibt ganz kleine und sehr große Meteo­riten. Gemeinsam ist ihnen, dass sie mei­stens magne­tisch sind. Auf der Erde gibt es rie­sige Krater, die von dem Ein­schlag eines Meteo­riten stammen. Meteo­riten werden übri­gens nach der nächst­ge­le­genen Stadt oder dem Fundort benannt, wo sie ein­ge­schlagen sind.

Prof. Dr. Thor­sten Kleine zeigte den Kin­dern eine Power­point-Prä­sen­ta­tion mit Bil­dern und kleinen Videos, außerdem hatte er auch einige Stücke aus der Meteo­ri­ten­samm­lung seines Insti­tutes mit­ge­bracht. Schließ­lich ließ er einige Kinder auch prak­tisch mit Meteo­riten expe­ri­men­tieren.

Wie immer wurden im Anschluss an die Vor­le­sung drei Bücher ver­lost. Außerdem konnten sich die Kinder ihre Stempel auf der Pro­gramm­karte abholen. Wer am Ende des Seme­sters alle Stempel der Kinder-Unis vor­weisen kann, bekommt ein Kinder-Uni-Diplom.

Die nächste Kinder-Uni findet am Freitag, 15. März, im Anne-Frank-Gym­na­sium in Werne statt. Dann heißt das Thema: „Mit Alex­ander Gerst zur Inter­na­tio­nalen Raum­sta­tion ISS“ und die Dozentin Dr. Sylvia Rück­heim von der Fakultät für Elek­tro­technik und Infor­ma­ti­ons­technik der TU Dort­mund. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.