Matthias Stöbe mit dem 662. Schuss neuer Schützenkönig von Holzwickede

Mit dem 662. Schuss holte er den Vogel herunter: Matthias Stöbe heißt der neue Schützenkönig der Bürgerschützen. (Foto: Peter Gräber)

Mit dem 662. Schuss holte er den Vogel her­unter: Mat­thias Stöbe heißt der neue Schüt­zen­könig der Bür­ger­schützen. (Foto: Peter Gräber)

Hohen­leuchte bleibt Königs­kom­panie: Nach einem langen und span­nenden Vogel­schießen holte Mat­thias Stöbe, der 1. Schrift­führer der Kom­panie Hohen­leuchte, mit dem 662. Schuss den Königs­vogel her­unter.

Gemeinsam mit Gaby Raubaum, eben­falls aus der Kom­panie Hohen­leuchte, wird der neue Schüt­zen­könig der Bür­ger­schützen nun ein Jahr lang das Schüt­zen­volk von Holzwickede regieren. Gaby Raubaum hatte zuvor mit ihrem neuen König unter der Vogel­stange um die Regent­schaft kon­kur­riert – als dritte Frau über­haupt in der Geschichte der Bür­ger­schützen. Als dritter im Bunde der Königs­an­wärter hatte sich Michael Fischer, der Spieß der Wild­schützen, um die Königs­würde bemüht. Die beiden männ­li­chen Königs­an­wärter hatten auch schon im Vor­jahr unter der Vogel­stange um die Königs­würde gekämpft.

Im Gegen­satz zum Vortag, an dem der Fest­umzug der Bür­ger­schützen nach wenigen hun­dert Metern im Platz­regen abge­bro­chen werden musste, blieb das Vogel­schießen auf dem Fest­platz heute von Regen ver­schont. Pünkt­lich um 11 Uhr wurde das Vogel­schießen mit den Ehren­schüssen eröffnet. Die fünf Ehren­schüsse gaben der stell­ver­tre­tende Bür­ger­mei­ster Holzwickedes, Frank Laus­mann (für den Bun­des­prä­si­denten), der 1. Bei­geord­nete Uwe Det­lefsen (für die Gemeinde), Car­sten Becker (für den Ehren­vor­sit­zenden Konrad Schmul­bach) und Jürgen Fritz (für den BSV) sowie Markus Jorissen (Ehren­schütze 2016) ab. Zum Ehren­schützen wurde Markus Jorissen von den Bür­ger­schützen ernannt, weil der Wirt der Phuma-Bar schon seit Jahren kostenlos Getränke vor seiner Bar an alle Schützen und Teil­nehmer des Fest­um­zuges aus­schenkt, wenn der Umzug vor seiner Bar einen kurzen Halt macht.

Vogel erwies sich als besonders zäh

Die Insi­gnien sicherten sich bereits am Vor­mittag Martin Kögler (Zepter; 29. Schuss – Hubertus), Markus Eckel (Reichs­apfel; 59. Schuss – Hohen­leuchte), Detlef Lügger (Krone; 112. Schuss – Chaussee-Kolonie), Tanja Den­nings­hoff (re. Flügel; 138. Schuss – Chaussee-Kolonie) und Detlef Lügger (163. Schuss – Chaussee-Kolonie).

Nach der Mit­tags­pause, in der sich die Besu­cher auf dem gut gefüllten Fest­platz mit der tra­di­tio­nellen Erb­sen­suppe und Fleisch­wurst stärken konnten, ging das Voge­schießen dann in seine End­phase. Bevor der in diesem Jahr von Heinz Göss­mann beson­ders stabil gebaute Königs­vogel end­gültig die Flügel streckte und aufgab, zeich­neten sich bei Schieß­wart Andreas Gaw­lowski und dem einen oder anderen Schützen auf dem Fest­wagen schon Schweiß­perlen auf der Stirn ab, da die Ent­schei­dung erst fast zwei Stunden später als erwartet weit nach 17 Uhr fiel.

Mit der Königs­pro­kla­ma­tion und dem anschlie­ßenden Tanz der neuen Regenten Mat­thias Stöbe und Gaby Raubaum zur Musik der Band „Fresh and Fun“ im Fest­zelt erlebte das Bür­ger­schüt­zen­fest in diesem Jahr seinen letzten Höhe­punkt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.