Martinsumzug der Kolpingsfamilie: Sankt Martin trotzt dem Wetter

eos-5d_161106_0002

Mit dem traditionellen Laternenumzug der Kolpingsfamilie Holzwickede klang der verkaufsoffene Sonntag des AKH heute aus. (Foto: P. Gräber)

Sankt Martin musste in diesem Jahr wetterfest sein: Es war nicht das beste Wetter für einen verkaufsoffenen Sonntag, doch die Holzwickeder Händler hatten noch Glück: „Es war jetzt nicht der ganz große Ansturm heute“, zog Christian van Bremen, Vorsitzender des Aktivkreis Holzwickede, eine erste Bilanz am Abend. „Aber wir sind zufrieden. Im Grunde war die Resonanz wie im Vorjahr. Bei einigen Händlern war der Umsatz sogar besser als voriges Mal. Bei anderen wurde dafür mehr geguckt als gekauft.“

Mehr Pech hatten leider die Kinder. Gerade war die Kinder-Tombola mit der Verlosung, die Christan van Bremen und BVB-Maskottchen Biene Emma durchführten, über die Bühne gegangen, fing es heftiger an zu regnen.

Immerhin: Als Sankt Martin hoch zu Ross etwa eine halbe Stunde später aus dem Park auf die Kirchstraße trat, regnete es nicht mehr ganz so heftig und etwa 150 Kinder und Eltern sammelten sich zum Martinszug hinter ihm. Viele der Kinder trugen fantasievolle Laternen, von denen einige notdürftig mit Plastiktüten oder kleinen Schirmen gegen den Nieselregen geschützt wurden. Und so manche Träne wurde wohl auch verdrückt, weil Papa oder Mama sich vom Regen abschrecken ließen und lieber nicht mehr mit dem Laternenzug über die Kirchstraße durch die Gemeindemitte zur Aloysiusschule ziehen wollten.

Dort warteten neben Bratwurst- und Getränkeständen auch schon die Kinder der Theater AG 3. Jahrgangsstufe der Aloysiusschule, um zum Abschluss des traditionellen Umzuges die Legende von Sankt Martin zu spielen.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.