Lkw brennt auf A1: Langer Verkehrsstau

Für kilo­me­ter­lange Staus sorgte ein bren­nen­der Lkw auf der Auto­bahn zu dem Polizei heute (10.2.) gegen 4.45 Uhr gerufen wurde. Das Fahrzeug befand sich in Fahrtrich­tung Köln zwis­chen dem Auto­bahnkreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Schw­erte.

Der Fahrer des Lkw blieb unver­let­zt. Nach ersten Erken­nt­nis­sen geht die Polizei von einem tech­nis­chen Defekt als Bran­dur­sache aus. Die Rich­tungs­fahrbahn blieb stun­den­lang voll ges­per­rt. Die Feuer­wehr hat den Brand bere­its gelöscht. Die Reini­gungs- und Bergungsar­beit­en dauern weit­er­hin an. Der Verkehr, der sich bis auf zehn Kilo­me­ter aufges­taut hat­te, wird am Auto­bahnkreuz Dortmund/Unna abgeleit­et. Umliegende Straßen, so auch die B 236n, sind eben­falls vom Stau betrof­fen.

Nach­in­for­ma­tion der Polizei:  Die A1 in Fahrtrich­tung Köln musste wegen des Unfalls bis in die Mit­tagsstun­den ab dem Auto­bahnkreuz Dortmund/Unna kom­plett ges­per­rt wer­den. Neben den Unfal­lauf­nahme- und Bergungs­maß­nah­men waren umfan­gre­iche Reini­gungsar­beit­en nötig. Seit ca. 13 Uhr ist der erste Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben. Mit­tler­weile läuft der Verkehr wieder auf dem linken und dem mit­tleren Fahrstreifen. Die rechte Fahrspur ist wegen Beschädi­gun­gen weit­er­hin ges­per­rt.

Der 34-jährige Fahrer des Lkw, ein Rumäne, wurde nicht ver­let­zt. Bran­dur­sache ist nach ersten Erken­nt­nis­sen ein tech­nis­ch­er Defekt.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.