Lkw baut zwei Unfälle: Fahrer offenbar volltrunken

Ein auf­merk­samer Zeuge hat die Polizei am Sonn­tag­nach­mittag (8. Mai) auf einen Lkw auf­merksam gemacht, der in Schlan­gen­li­nien auf der A 44 in Höhe Holzwickede unter­wegs war. In der Folge war eben dieser Lkw an zwei Ver­kehrs­un­fällen betei­ligt. Offenbar war dabei Alkohol im Spiel.

Gegen 17.10 Uhr hatte sich der Zeuge bei der Polizei gemeldet. Vor ihm auf der A 44 in Fahrt­rich­tung Dort­mund sei ein Lkw extrem auf­fällig unter­wegs. Per­ma­nent fahre er Schlan­gen­li­nien und nutze dabei sowohl die beiden vor­han­denen Fahr­streifen als auch den Sei­ten­streifen. Der Auto­fahrer war dem Lkw vom Rast­platz „Am Haarstrang“ aus bis zur Abfahrt Dort­mund-Sölde gefolgt, wo er die Auto­bahn ver­ließ, um auf die Straße Bud­den­acker zu fahren. Die Polizei hielt er über diesen Vor­gang auf dem Lau­fenden. Auf der Holzwickeder Straße schließ­lich trafen die Beamten den Lkw samt seinem 51-jäh­rigen Fahrer (aus Polen) an. In der Nähe der Straße Am Funk­turm war er dort in einen Ver­kehrs­un­fall ver­wickelt.

Fahrer fiel Schnapsflasche aus Führerhaus

Ersten Zeu­gen­an­gaben zufolge war der Lkw mit einem dort hal­tenden Auto kol­li­diert, in dem ein 37-jäh­riger Dort­munder saß. Dieser wurde bei dem Unfall schwer ver­letzt. Ein Ret­tungs­wagen brachte ihn in ein Kran­ken­haus. Dem Lkw-Fahrer fiel beim Aus­steigen den Angaben zufolge nicht nur eine Schnaps­fla­sche aus dem Füh­rer­haus. In seiner Atem­luft stellten die Beamten zudem Alko­hol­ge­ruch fest. Ein frei­willig durch­ge­führter Atem­al­ko­hol­test fiel mit mehr als 2,5 Pro­mille so auch deut­lich positiv aus. Die Ent­nahme einer Blut­probe wurde ange­ordnet, der Füh­rer­schein des 51-Jäh­rigen sicher­ge­stellt.

In seinen ersten Schil­de­rungen machte der Zeuge, der dem Lkw-Fahrer gefolgt war, um die Beamten zu ihm zu führen, zudem noch Angaben zu einem zweiten Vor­fall. Offenbar war das Fahr­zeug näm­lich bereits auf der Straße am Bud­den­acker nach rechts von der Fahr­bahn abge­kommen und gegen einen Baum geprallt. Danach war er offenbar ein­fach wei­ter­ge­fahren.

Die Ermitt­lungen dauern an.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.