Literaturkurs des CSG lädt zu Märchen der etwas anderen Art ein: Where is the party?

Der Literaturkurs Q1 des CSG bei der probe im Forum: Am Fronleichnam-Wochenende laden die Schüler zu zwei Aufführungen des Stücks "Where is your party?" ein. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Der Lit­er­aturkurs Q1 des CSG bei der Probe im Forum: Am Fron­le­ich­nam-Woch­enende laden die Schüler zu zwei Auf­führun­gen des Stücks “Where is the par­ty?” ein. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Where ist the par­ty?“ –  unter diesem Titel lädt der Lit­er­aturkurs Q1 (11. Jahrgang) des Clara-Schu­mann-Gym­na­si­ums am kom­menden Fron­le­ich­nam-Woch­enende zu ein­er Begeg­nung mit einem Märchen der anderen Art ein.

Schon seit Sep­tem­ber vorigen Jahres arbeit­en die 32 Jugendlichen des Lit­er­aturkurs­es mit ihrer Deutschlehrerin Annett Schröter daran, das Stück auf die Bühne zu brin­gen. „Where is the par­ty?“ ist eine Col­lage aus ver­schiede­nen deutschen Märchen. Die Orig­inal­texte haben sich die Schüler aus dem Deutschen The­ater­ver­lag besorgt, anschließend aber noch etwas umgeschrieben und der gesellschaftlichen Real­ität von heute angepasst. „Unser Hans im Glück ist schwul, Hänsel und Gre­tel kom­men aus wirk­lich sehr schwieri­gen sozialen Ver­hält­nis­sen und unsere Müllers Tochter ist ein Sohn“, nen­nt Annett Schröter einige Beispiele.

Unser Hans im Glück ist schwul, Hänsel und Gre­tel kom­men aus wirk­lich sehr schwieri­gen sozialen Ver­hält­nis­sen und unsere Müllers Tochter ist ein Sohn.”

Annett Schröter, Deutschlehrerin und  Regis­seurin

Jed­er der 32 Jugendlichen des Lit­er­aturkurs­es hat eine Rolle oder Auf­gabe über­nom­men – von den Schaus­piel­ern bis zu den Tech­nikern, Drehbuchau­toren und der Regieas­sis­tenz sind alle mit großem Engage­ment dabei. „Das Stück haben sich die Schüler aus sieben ver­schiede­nen Stück­en selb­st aus­gewählt“, meint die Deutschlehrerin und Regis­seurin. Die ver­schiede­nen Auf­gaben wur­den von den Schülern basis­demokratisch verteilt – bis zu den einzel­nen Rollen. „Dazu gab es vorher sog­ar ein richtiges Cast­ing“, meint Annett Schröter.

Zwei Aufführungen am Fronleichnam-Wochenende

Drei Stun­den pro Woche hat­te der Lit­er­aturkurs Zeit, sich mit dem Stück zu befassen. „Das reicht natür­lich nicht“, weiß Annett Schröter. „Allein deshalb schon ist ein außergewöhn­lich­es Engage­ment der Schüler notwendig. Aber alle sind recht bere­itwillig und mit großem Spaß am Schaus­piel­ern mit­ge­zo­gen.“ Dabei sei es gar nicht so leicht für die Jugendlichen, beispiel­sweise einen Schwulen auf der Bühne zu spie­len, weiß die Lehrerin. „Aber alle haben sich ganz gut durchgekämpft“, find­et sie.

Auch mit eini­gen organ­isatorischen Prob­le­men mussten die jun­gen Mimen fer­tig wer­den. So stand das Forum als Proben­stätte häu­figer mal nicht zur Ver­fü­gung und der Lit­er­aturkurs musste dann in die Klassen auswe­ichen für die Proben. Auch mit dem Auf­führung­ster­min am kom­menden Fron­le­ich­nam-Woch­enende sind die Regis­seurin und ihre Jung­mi­men nicht so ganz glück­lich: „Ich hat­te schon im Sep­tem­ber vorigen Jahres ange­fragt, aber lei­der war kein ander­er Ter­min mehr frei“, sagt Annett Schröter. Jet­zt flat­tern allen die Ner­ven, dass wegen des Brück­en­t­ages nicht genü­gend Zuschauer kom­men kön­nten. „Ander­er­seits kom­men ja vielle­icht ger­ade wegen des lan­gen Woch­enen­des mehr Zuschauer“, meint Annett Schröter. „Wer weiß?“

Lohnen würde sich ein Besuch der bei­den Auf­führun­gen ganz sich­er. Karten für das Stück kosten an der Abend­kasse drei Euro Kinder/Jugendliche sowie fünf Euro (Erwach­sene). Zwei Auf­führun­gen sind geplant:

  • Ter­min: Sam­stag und Son­ntag (17./18. Juni), 19 Uhr (Ein­lass: 18 Uhr), Forum des Schulzen­trums, Opherdick­er Str. 44

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.