Leinwand special: VHS zeigt „Junges Licht“ als Extra im Jahr des Kohleausstiegs

Junges-Licht.Julian-Oscar-Brose-und-Vater-Waller-Charly-Huebner-beim-Fruehstueck-©-Slama-Winkelmann
Szenenfoto aus „Junges Licht“, dem jüngsten Film von Adolf Winkelmann:  Julian (Oscar-Brose) und Vater Waller (Charly-Huebner) beim Frühstück. (Foto: Slama-Winkelmann)

Filme, über die man spricht, aufregende Filme, anrührende Filme, historische Stoffe, Thriller oder spannende Dokus wie „Maria by Callas“, Literatur, Lustiges oder aktuell Politisches wie der Kohleausstieg: Die Volkshochschule Unna Holzwickede Fröndenberg mischt mit im Filmgeschäft und zeigt zusammen mit und im Kinorama zeitgenössische Leinwandkunst.

Der neue Set startet direkt nach den Sommerferien (Mittwoch, 29. August) mit dem Beziehungsgemetzel „Die Wunderübung“. Im September steht bei den Interkulturellen Wochen Polen im Blickpunkt. Leinwand special zeigt passend dazu den Öko-Thriller „Die Spur“, ausgezeichnetes Mystery-Drama von Agnieszka Holland.

Und im Spätherbst kommt vor dem Film sogar der Filmemacher Adolf Winkelmann. Selbst aufgewachsen zwischen Kohle & Stahl, schuf der Dortmunder Filmemacher mit Streifen wie „Die Abfahrer“ oder „Jede Menge Kohle“ preisgekrönte Reviergemälde. Auf dem Spielplan in Unna steht „Junges Licht“, der jüngste Film von Adolf Winkelmann. Der Filmemacher stellt seinen aktuellen Streifen persönlich vor und spricht über Kumpel & Kohle, über das Ende einer Ära. 

Das aktuelle Kino-Programm gibt’s unter www.kino-unna.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.