Lebensgefährlich Verletzter bei Unfall auf B 236: Auch Holzwickederin leicht verletzt

Ein junger Mann aus Cas­trop-Raux­el ver­let­zte sich am Sam­stagabend (24. Feb­ru­ar) bei einem Allei­n­un­fall auf der B 236 in Fahrtrich­tung Schw­erte lebens­ge­fährlich. Infolge dieses Unfalls ereignete sich kurze Zeit später ein weit­er­er Unfall mit drei Leichtver­let­zten, in den auch eine 20-jährige Holzwicked­erin ver­wick­elt und leicht ver­let­zt wurde. 

Die genau Unfal­lur­sache ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Die Spuren an der Unfall­stelle auf der B 236  zwis­chen den Anschlussstellen Derne und Scharn­horst deuten darauf hin, dass der 33-Jährige mit seinem Ford Focus nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschließend schleud­erte er mit dem Auto nach links, gegen die Mit­telschutz­planken und von dort wieder nach rechts gegen die dor­ti­gen Schutz­planken. Ent­ge­gen der Fahrtrich­tung kam der Wagen dann zum Still­stand.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Auto eingek­lemmt.

Mehrere Ers­thelfer reagierten sofort und umsichtig: Der Fahrer eines Baustel­len­fahrzeuges sicherte die Unfall­stelle ab und schal­tete gelbes Blin­klicht ein. Andere küm­merten sich um den Ver­let­zten und alarmierten die Ret­tungskräfte. Diese befre­it­en den Mann aus dem Auto und bracht­en ihn zur sta­tionären Behand­lung in ein Kranken­haus.

Die Ermit­tlun­gen ergaben, dass der Cas­trop-Raux­el­er derzeit nicht im Besitz ein­er gülti­gen Fahrerlaub­nis ist. Das Auto wurde zur Beweis­sicherung sichergestellt. Die Ermit­tlun­gen auch gegen den Hal­ter des Autos wur­den aufgenom­men. Für die Dauer der Unfal­lauf­nahme war die Unfall­stelle gän­zlich block­iert. Es bildete sich geringer Rück­stau. Trüm­merteile wur­den auch auf die Gegen­fahrbahn geschleud­ert. Es ent­stand ein geschätzter Sach­schaden von rund 5 000 Euro.

Auffahrunfälle im nachfolgenden Verkehr

Auf­grund dieses Unfalls brem­ste der nach­fol­gende Verkehr auf allen Fahrstreifen. Auf dem linken Fahrstreifen ereignete sich ein weit­er­er Unfall, bei dem sich drei Men­schen leicht ver­let­zten. Hier stellt sich der Unfall­her­gang so dar, dass der nach­fol­gende Verkehr wegen des ersten Unfalls und der auf der Fahrbahn befind­lichen Trüm­merteile bis zum Still­stand abbrem­sen musste. Eine 20-jährige Frau aus Holzwickede auf dem linken Fahrstreifen erkan­nte dies und brem­ste, um nach eige­nen Angaben ihrem Vor­der­mann nicht aufz­u­fahren. Ein nach­fol­gen­der 31-jähriger Mann aus Enniger­loh bemerk­te die Sit­u­a­tion nicht rechtzeit­ig und prallte mit seinem Peu­geot auf das Heck ihres Daim­lers. Neben den bei­den Fahrern ver­let­zte sich im Peu­geot auch ein 31-jähriger Mit­fahrer aus Enniger­loh leicht.

Den Schaden schätzt die Polizei auf ca. 12 000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.