Landrat sagt Dankeschön: Agentur-Geschäftsführerin im Ruhestand

Landrat Makiolla (l.) und Jobcenter-Geschäftsführer Ringelsiep (r.) verabschiedeten sich mit anderen von Agentur-Geschäftsführerin Claudia Hermsen. Foto: Constanze Rauert – Kreis Unna

Land­rat Makiol­la (l.) und Job­cen­ter-Geschäfts­füh­rer Rin­gel­siep (r.) ver­ab­schie­de­ten sich mit ande­ren von Agen­tur-Geschäfts­füh­re­rin Clau­dia Hermsen. (Foto: Con­stan­ze Rau­ert – Kreis Unna)

Fast hät­ten sie das Dut­zend geschafft: Doch nach elf Jah­ren guter Zusam­men­ar­beit mit Land­rat Micha­el Makiol­la und dem Job­cen­ter Kreis Unna war Schluss für Clau­dia Hermsen als ope­ra­ti­ve Geschäfts­füh­re­rin der Agen­tur für Arbeit Hamm. Sie trat in den Ruhe­stand – aller­dings nicht ohne einen Abschieds­be­such im Kreis­haus Unna.

Wir­kung woll­te sie in der Regi­on und für die Regi­on erzie­len — und dies ist gelun­gen. „Clau­dia Hermsen hat sich für den Kreis stark gemacht. Ihr ist es mit zu ver­dan­ken, dass die Arbeits­lo­sen­zahl sinkt und jun­ge Men­schen sowie Asyl­be­wer­ber erfolg­reich in den Arbeits­markt inte­griert wer­den kön­nen“, unter­strich Land­rat Micha­el Makiol­la bei der Ver­ab­schie­dung.

Makiol­la und Hermsen sind sich einig, dass der wirt­schaft­li­che Erfolg des Stand­orts Kreis Unna eng mit der Aus­bil­dung und Bin­dung von Fach­kräf­ten an den Raum ver­knüpft ist. Und gera­de hier setzt der Kreis mit sei­nen Berufs­kol­legs und zahl­rei­chen Akti­vi­tä­ten für den gelin­gen­den Über­gang von Schu­le in den Beruf oder auch an die Uni­ver­si­tät an.

Bei­spiel­haft nann­te Land­rat Makiol­la das Über­gangs­sy­stem „Kein Abschluss ohne Anschluss“, das Ange­bot „Komm auf tour“ (Berufs­ori­en­tie­rung), die Berufs­fel­der­kun­dungs­ta­ge, den Hoch­schul­tag oder auch die Kin­der- bzw. Jugend­uni. PK|PKU

Bild­zei­le:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.