Kunst und Kaffee auf Haus Opherdicke: Mobile Espresso-Bar für die Pause

An der mobilen Espresso-Bar können sich Besucher von Haus Opherdicke mit leckerem Kaffee und mehr verwöhnen lassen. (Foto: privat)
An der mobilen Espresso-Bar können sich Besu­cher von Haus Opher­dicke mit leckerem Kaffee und mehr ver­wöhnen lassen. (Foto: privat)

Update v. 12. Juli: Der Kreis Unna hat zwei Ter­min­an­gaben in seiner Pres­se­mit­tei­lung nach­träg­lich kor­ri­giert. Der nach­ste­hende Artikel wurde ent­spre­chend geän­dert. Kunst und Kaffee: Das gehört auf Haus Opher­dicke zusammen. Da das Café im Haupt­haus gerade zu einem Bistro umge­baut wird, über­brückt der Kreis ebenso kreativ wie köst­lich. „Immer wieder sonn­tags“ rollt das Café Bar­bera an.

Aus­stel­lungs­be­su­cher, Rad­tou­ri­sten und Spa­zier­gänger können ab Sonntag, 14. Juli jeweils zwi­schen 12 und 17 Uhr leckeren Kaffee, Klei­nig­keiten für den süßen Zahn oder auch ein kühles Getränk erwerben. Wer möchte, wird natür­lich auch mit einem Täss­chen Tee oder einem Becher Scho­ko­lade ver­wöhnt.

Die von den Kul­tur­ma­chern des Kreises ver­pflich­teten Barista werden bei schönem Wetter vor dem Pfer­de­stall des Was­ser­schlöss­chens stehen. Sind die Wet­ter­aus­sichten eher trübe, wird der Kaf­fee­duft vom geschützten Scheu­nen­be­reich aus über den Hof ziehen und die Stim­mung heben.

Mobiles Kaffeangebot gilt bis Mitte August

Der Espresso Bar-Anhänger steht sonn­tags bis ein­schließ­lich 18. August auf dem kreis­ei­genen Haus Opher­dicke. An diesem Tag endet die Aus­stel­lung „Die Neue Frau – Künst­le­rinnen als Avant­garde.“ Anschlie­ßend haben die Aus­stel­lungs­ma­cher des Kreises einmal mehr das Sagen. Sie ver­leihen dann der am Sonntag, 15. Sep­tember (Termin geän­dert) begin­nenden Aus­stel­lung den letzten Schliff und Glanz.

Die Eröff­nung ist ein Teil des gemein­samen Ver­an­stal­tungs­wo­chen­endes „Expe­di­tion“ des Kunst­Or­tUnna. Mit der Aus­stel­lung schlägt der Kreis in seinem Enga­ge­ment für die Neue Sach­lich­keit und die Künstler der Ver­schol­lenen Genera­tion ein wei­teres Kapital auf: Erst­mals werden Werke der Magi­schen Rea­li­sten aus den Nie­der­landen gezeigt – gesam­melt im Museum Arnhem.

Im Unter­ge­schoss des Haupt­hauses wird eben­falls gewer­kelt. . Dort legen die Fach­leute letzte Hand an, um am 1. Sep­tember (Termin geän­dert) das Bistro im Keller zu eröffnen und dann bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung die erste Feu­er­probe zu bestehen. PK | PKU

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.