Kreispolizei überprüft 250 Fahrzeuge und 223 Personen

(ots) – Im gesamten Bereich der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna fand gestern (16. August) eine Fahn­dungs- und Kon­troll­ak­tion statt. Ein­ge­setzt wurden neben Kräften aus allen Direk­tionen der KPB Unna auch Poli­zei­be­am­tinnen und -beamte der Ein­satz­hun­dert­schaft aus Mün­ster.

Ziel der Poli­zei­ak­tion war die Bekämp­fung der Eigen­tums­kri­mi­na­lität und der Stra­ßen­kri­mi­na­lität sowie die Bekämp­fung der Haupt­un­fall­ur­sa­chen. An ins­ge­samt 19 Kon­troll­stellen an ver­schie­denen Orten im Kreis Unna wurden ins­ge­samt 250 Fahr­zeuge und 223 Per­sonen über­prüft. Es wurden 28 Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zeigen und zwei Straf­an­zeigen wegen Ver­kehrs­ver­stößen erstattet. Ein bestehender Haft­be­fehl konnte voll­streckt werden.

Die Polizei zeigte Prä­senz an Orten, an denen erfah­rungs­gemäß Ver­stöße gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz begangen werden und über­prüfte zudem diverse An- und Ver­kaufs­läden im Kreis­ge­biet. Außerdem führten die Kri­mi­nal­be­am­tinnen und -beamten des Kom­mis­sa­riats Kri­mi­nal­prä­ven­tion ins­ge­samt 53 Bür­ger­ge­sprä­che/-bera­tungen zu den Themen Ein­bruch­schutz, Taschen­dieb­stahl und Selbst­be­haup­tung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.