Kreispolizei überprüft 250 Fahrzeuge und 223 Personen

(ots) — Im  gesam­ten Bereich der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Unna fand gestern (16. August) eine Fahn­dungs- und Kon­troll­ak­ti­on statt. Ein­ge­setzt wur­den neben Kräf­ten aus allen Direk­tio­nen der KPB Unna auch Poli­zei­be­am­tin­nen und -beam­te der Ein­satz­hun­dert­schaft aus Mün­ster.

Ziel der Poli­zei­ak­ti­on war die Bekämp­fung der Eigen­tums­kri­mi­na­li­tät und der Stra­ßen­kri­mi­na­li­tät sowie die Bekämp­fung der Haupt­un­fall­ur­sa­chen. An ins­ge­samt 19 Kon­troll­stel­len an ver­schie­de­nen Orten im Kreis Unna wur­den ins­ge­samt 250 Fahr­zeu­ge und 223 Per­so­nen über­prüft. Es wur­den 28 Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen und zwei Straf­an­zei­gen wegen Ver­kehrs­ver­stö­ßen erstat­tet. Ein bestehen­der Haft­be­fehl konn­te voll­streckt wer­den.

Die Poli­zei zeig­te Prä­senz an Orten, an denen erfah­rungs­ge­mäß Ver­stö­ße gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz began­gen wer­den und über­prüf­te zudem diver­se An- und Ver­kaufs­lä­den im Kreis­ge­biet. Außer­dem führ­ten die Kri­mi­nal­be­am­tin­nen und -beam­ten des Kom­mis­sa­ri­ats Kri­mi­nal­prä­ven­ti­on ins­ge­samt 53 Bür­ger­ge­sprä­che/-bera­tun­gen zu den The­men Ein­bruch­schutz, Taschen­dieb­stahl und Selbst­be­haup­tung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.