Kreis Unna erhält 2017 voraussichtlich 232,86 Millionen Euro vom Land

Nach einer Modell­rech­nung zum Gemein­de­fi­nan­zier­gungs­ge­setz (GFG) für 2017 erhält der Kreis Unna finan­zi­el­le Zuwei­sun­gen des Lan­des in Höhe von 232.860.950,55 Euro. Dar­auf weist jetzt der hei­mi­sche SPD-Land­tags­ab­ge­or­den­te Hart­mut Ganz­ke hin.

Auch im Jahr 2017 kön­nen die nord­rhein-west­fä­li­schen Kom­mu­nen danach wie­der mit einer deut­li­chen Unter­stüt­zung durch das Land rech­nen. Nach der heu­te von der Lan­des­re­gie­rung ver­öf­fent­lich­ten neu­en Modell­rech­nung für das Gemein­de­fi­nan­zie­rungs­ge­setz 2017 wird den Städ­ten, Gemein­den und Krei­sen die Rekord­sum­me in Höhe von ins­ge­samt 10,64 Mil­li­ar­den Euro zur Ver­fü­gung ste­hen. Dies sind über 260 Mil­lio­nen Euro mehr als im ver­gan­ge­nen Jahr. Noch nie gab es in Nord­rhein-West­fa­len höhe­re Zuwei­sun­gen an die Kom­mu­nen! Die Ver­ab­schie­dung des GFG 2017 im nord­rhein-west­fä­li­schen Land­tag ist für Dezem­ber geplant.

 ier­zu erklärt Hart­mut Ganz­ke: „Der Kreis Unna erhält im Jahr 2017 vor­aus­sicht­lich Zuwei­sun­gen in Höhe von ins­ge­samt 232.860.950,55 Euro. Das sind 11.912.064 Euro, also 5,4 Pro­zent mehr als im Vor­jahr. An Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen ist im Jahr 2017 ein Betrag in Höhe von 205.568.098,00 Euro vor­ge­se­hen. Die Steuerkraft/Umlagekraft des Krei­ses Unna stieg um 2.533.185,00 Euro (+ 0,7 Pro­zent) auf 360.475.990 Euro.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.