Kreis Unna erhält 2017 voraussichtlich 232,86 Millionen Euro vom Land

Nach ein­er Mod­ell­rech­nung zum Gemein­de­fi­nanzier­gungs­ge­setz (GFG) für 2017 erhält der Kreis Unna finanzielle Zuweisun­gen des Lan­des in Höhe von 232.860.950,55 Euro. Darauf weist jet­zt der heimis­che SPD-Land­tagsab­ge­or­dente Hart­mut Ganzke hin.

Auch im Jahr 2017 kön­nen die nor­drhein-west­fälis­chen Kom­munen danach wieder mit ein­er deut­lichen Unter­stützung durch das Land rech­nen. Nach der heute von der Lan­desregierung veröf­fentlicht­en neuen Mod­ell­rech­nung für das Gemein­de­fi­nanzierungs­ge­setz 2017 wird den Städten, Gemein­den und Kreisen die Reko­rd­summe in Höhe von ins­ge­samt 10,64 Mil­liar­den Euro zur Ver­fü­gung ste­hen. Dies sind über 260 Mil­lio­nen Euro mehr als im ver­gan­genen Jahr. Noch nie gab es in Nor­drhein-West­falen höhere Zuweisun­gen an die Kom­munen! Die Ver­ab­schiedung des GFG 2017 im nor­drhein-west­fälis­chen Land­tag ist für Dezem­ber geplant.

 ierzu erk­lärt Hart­mut Ganzke: „Der Kreis Unna erhält im Jahr 2017 voraus­sichtlich Zuweisun­gen in Höhe von ins­ge­samt 232.860.950,55 Euro. Das sind 11.912.064 Euro, also 5,4 Prozent mehr als im Vor­jahr. An Schlüs­selzuweisun­gen ist im Jahr 2017 ein Betrag in Höhe von 205.568.098,00 Euro vorge­se­hen. Die Steuerkraft/Umlagekraft des Kreis­es Unna stieg um 2.533.185,00 Euro (+ 0,7 Prozent) auf 360.475.990 Euro.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.