Kreis Unna beim Thema Rad Ideengeber: SPD Kreistagsfraktion Gütersloh zu Gast

 Die Gütersloher Kreistagsfraktion in der Radstation Unna. Bildmitte: Ulla Ecks, stellvertretende Fraktionsvorsitzende SPD Kreistag Gütersloh 2. von links: Rainer Göpfert, AWO Kreis Unna 4. von links: Sabine Leiße, Kreisverwaltung Unna rechts: Jens Hebebrand, Sprecher für Mobilität der SPD Kreistagsfraktion Unna


Die Güters­loher Kreis­tags­frak­tion in der Rad­sta­tion Unna mit Ulla Ecks, stell­ver­tre­tende Frak­ti­ons­vor­sit­zende SPD Kreistag Gütersloh (Mitte), Rainer Göp­fert, AWO Kreis Unna (2.v.l.), Sabine Leiße, Kreis­ver­wal­tung Unna (4.v.l.), Jens Hebe­brand, Spre­cher für Mobi­lität der SPD Kreis­tags­frak­tion Unna (r.) (Foto: privat)

Der gute Ruf des Kreises Unna beim Thema Rad­fahren führte jetzt eine Dele­ga­tion der SPD-Kreis­tags­frak­tion Gütersloh, an der Spitze die stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende Ulla Ecks, in die Hell­weg­stadt. Erster Anlauf­punkt war die Rad­sta­tion am Bahnhof Unna, bekannt­lich vor rund vier Jahren eröffnet ver­fügt diese über 309 Stell­plätze auf zwei Etagen.

Dort erwar­tete sie der Geschäfts­führer der AWO im Kreis Unna, Rainer Göp­fert und der Ver­ant­wort­liche für alle sieben Rad­sta­tionen im Kreis, Maciej Kozlowski, die das gesamte Angebot vor­stellten. Das gute Zusam­men­spiel von bewachter Abstell­an­lage, Ser­vice, Ver­leih und Infor­ma­tion in einem ein­heit­li­chen Auf­tritt aller Rad­sta­tionen im Kreis Unna über­zeugte die Gäste. „Beson­ders das Chip-System und damit der 24-Stunden-Zugang für die Kunden“ stelle eine wich­tige Inno­va­tion dar – bun­des­weit neu und damit noch ein­malig: Die Pre­paid­funk­tion beim Chip. Die AWO betreibt seit 20 Jahren die Rad­sta­tionen im Kreis Unna, auch um Lang­zeit­ar­beits­losen und Schwer­be­hin­derten eine Per­spek­tive zu geben. „Wir sind Inte­gra­ti­ons­be­trieb, mit einem Anteil von rund 70% Schwer­be­hin­derten“, unter­strich Rainer Göp­fert für die AWO.

Zum Ver­gleich: Im Kreis Gütersloh bestehen drei Rad­sta­tionen in Gütersloh, Rheda-Wie­den­brück und Halle, von unter­schied­li­chen Trä­gern geführt.

Kreisweit noch kein einheitliches Mobilitätsportal

Unsere Stra­tegie Rad­ver­kehr ist ein­ge­bettet in die Mobi­li­täts­stra­tegie des Kreises“, unter­strich die Frak­ti­ons­vor­sit­zende im Kreistag Unna, Bri­gitte Cziehso zu Beginn des zweiten Pro­gramm­punktes gegen­über den Gästen. Klares Ziel im Kreis Unna: Die Sicher­stel­lung der Mobi­lität aller Bür­ge­rinnen und Bürger. Dazu zählt auch das Sozi­al­ticket und das Schü­ler­ticket „Flash“ sowie die vielen Bemü­hungen der kreis­ei­genen Bus­ge­sell­schaft VKU um ein attrak­tives Angebot und neue Kunden zu erschließen. Der Anstieg der Fahr­gast­ga­sten in den ver­gan­genen fünf Jahren um rund fünf Mio. Kunden bestä­tigt diesen Kurs.
Beim Thema „Rad“ ist der Kreis stolz auf das mit den Städten und Gemeinden ver­ein­barte Radverkehrskonzept(2013), berich­tete die Lei­terin der Stabs­stelle beim Kreis, Sabine Leiße.

Aktuell Schwer­punkt des Kreises: Der Rad­tou­rismus. Sehr erfolg­reich seit vielen Jahren läuft es hier auf dem Ruhr­tal­rad­wan­derweg, viel ver­spre­chend star­tete der Römer-Lippe-Radweg im Norden des Kreises und ein rich­tiger Renner ist der Alle­en­radweg Rich­tung Werl und der Sese­ke­radweg geworden.
Von großem Inter­esse für die Gäste war der Blick auf die Bahn­höfe im Kreis Unna als Ver­knüp­fungs­punkt der unter­schied­li­chen Ver­kehrs­träger: Bus, Rad, Auto, Fuß­gänger. Klare Bot­schaft aus Unna: Ver­netzt denken auf Seiten der Anbieter schafft ein Mehr an Kun­den­freund­lich­keit! Und die Nut­zer­zahlen steigen, bei den Rad­sta­tionen im Kreis um rund acht Pro­zent.

Eine Bau­stelle gibt es auch im Kreis Unna: Kreis­weit besteht kein ein­heit­li­ches Mobi­li­täts­portal, wel­ches alle Mobi­li­täts­an­ge­bote vor Ort zeigt und zugäng­lich macht. Hier soll „fahrt­wind“ zukünftig als gemein­same Platt­form ent­wickelt werden.

Beide Frak­tionen ver­ein­barten, sich auch zukünftig über die Fort­schritte ihrer jewei­ligen Mobi­li­täts­kon­zepte aus­zu­tau­schen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.