Kreis Unna beim Thema Rad Ideengeber: SPD Kreistagsfraktion Gütersloh zu Gast

 Die Gütersloher Kreistagsfraktion in der Radstation Unna. Bildmitte: Ulla Ecks, stellvertretende Fraktionsvorsitzende SPD Kreistag Gütersloh 2. von links: Rainer Göpfert, AWO Kreis Unna 4. von links: Sabine Leiße, Kreisverwaltung Unna rechts: Jens Hebebrand, Sprecher für Mobilität der SPD Kreistagsfraktion Unna


Die Güters­lo­her Kreis­tags­frak­ti­on in der Rad­sta­ti­on Unna mit Ulla Ecks, stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de SPD Kreis­tag Güters­loh (Mit­te), Rai­ner Göp­fert, AWO Kreis Unna (2.v.l.), Sabi­ne Lei­ße, Kreis­ver­wal­tung Unna (4.v.l.), Jens Hebe­brand, Spre­cher für Mobi­li­tät der SPD Kreis­tags­frak­ti­on Unna (r.) (Foto: pri­vat)

Der gute Ruf des Krei­ses Unna beim The­ma Rad­fah­ren führ­te jetzt eine Dele­ga­ti­on der SPD-Kreis­tags­frak­ti­on Güters­loh, an der Spit­ze die stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Ulla Ecks, in die Hell­weg­stadt. Erster Anlauf­punkt war die Rad­sta­ti­on am Bahn­hof Unna, bekannt­lich vor rund vier Jah­ren eröff­net ver­fügt die­se über 309 Stell­plät­ze auf zwei Eta­gen.

Dort erwar­te­te sie der Geschäfts­füh­rer der AWO im Kreis Unna, Rai­ner Göp­fert und der Ver­ant­wort­li­che für alle sie­ben Rad­sta­tio­nen im Kreis, Maciej Kozlow­ski, die das gesam­te Ange­bot vor­stell­ten. Das gute Zusam­men­spiel von bewach­ter Abstell­an­la­ge, Ser­vice, Ver­leih und Infor­ma­ti­on in einem ein­heit­li­chen Auf­tritt aller Rad­sta­tio­nen im Kreis Unna über­zeug­te die Gäste. „Beson­ders das Chip-System und damit der 24-Stun­den-Zugang für die Kun­den“ stel­le eine wich­ti­ge Inno­va­ti­on dar — bun­des­weit neu und damit noch ein­ma­lig: Die Pre­paid­funk­ti­on beim Chip. Die AWO betreibt seit 20 Jah­ren die Rad­sta­tio­nen im Kreis Unna, auch um Lang­zeit­ar­beits­lo­sen und Schwer­be­hin­der­ten eine Per­spek­ti­ve zu geben. „Wir sind Inte­gra­ti­ons­be­trieb, mit einem Anteil von rund 70% Schwer­be­hin­der­ten“, unter­strich Rai­ner Göp­fert für die AWO.

Zum Ver­gleich: Im Kreis Güters­loh bestehen drei Rad­sta­tio­nen in Güters­loh, Rhe­da-Wie­den­brück und Hal­le, von unter­schied­li­chen Trä­gern geführt.

Kreisweit noch kein einheitliches Mobilitätsportal

Unse­re Stra­te­gie Rad­ver­kehr ist ein­ge­bet­tet in die Mobi­li­täts­stra­te­gie des Krei­ses“, unter­strich die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Kreis­tag Unna, Bri­git­te Czieh­so zu Beginn des zwei­ten Pro­gramm­punk­tes gegen­über den Gästen. Kla­res Ziel im Kreis Unna: Die Sicher­stel­lung der Mobi­li­tät aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Dazu zählt auch das Sozi­al­ticket und das Schü­ler­ticket „Flash“ sowie die vie­len Bemü­hun­gen der kreis­ei­ge­nen Bus­ge­sell­schaft VKU um ein attrak­ti­ves Ange­bot und neue Kun­den zu erschlie­ßen. Der Anstieg der Fahr­gast­ga­sten in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren um rund fünf Mio. Kun­den bestä­tigt die­sen Kurs.
Beim The­ma „Rad“ ist der Kreis stolz auf das mit den Städ­ten und Gemein­den ver­ein­bar­te Radverkehrskonzept(2013), berich­te­te die Lei­te­rin der Stabs­stel­le beim Kreis, Sabi­ne Lei­ße.

Aktu­ell Schwer­punkt des Krei­ses: Der Rad­tou­ris­mus. Sehr erfolg­reich seit vie­len Jah­ren läuft es hier auf dem Ruhr­tal­rad­wan­der­weg, viel ver­spre­chend star­te­te der Römer-Lip­pe-Rad­weg im Nor­den des Krei­ses und ein rich­ti­ger Ren­ner ist der Alle­en­rad­weg Rich­tung Werl und der Sese­ke­rad­weg gewor­den.
Von gro­ßem Inter­es­se für die Gäste war der Blick auf die Bahn­hö­fe im Kreis Unna als Ver­knüp­fungs­punkt der unter­schied­li­chen Ver­kehrs­trä­ger: Bus, Rad, Auto, Fuß­gän­ger. Kla­re Bot­schaft aus Unna: Ver­netzt den­ken auf Sei­ten der Anbie­ter schafft ein Mehr an Kun­den­freund­lich­keit! Und die Nut­zer­zah­len stei­gen, bei den Rad­sta­tio­nen im Kreis um rund acht Pro­zent.

Eine Bau­stel­le gibt es auch im Kreis Unna: Kreis­weit besteht kein ein­heit­li­ches Mobi­li­täts­por­tal, wel­ches alle Mobi­li­täts­an­ge­bo­te vor Ort zeigt und zugäng­lich macht. Hier soll „fahrt­wind“ zukünf­tig als gemein­sa­me Platt­form ent­wickelt wer­den.

Bei­de Frak­tio­nen ver­ein­bar­ten, sich auch zukünf­tig über die Fort­schrit­te ihrer jewei­li­gen Mobi­li­täts­kon­zep­te aus­zu­tau­schen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.