Kreis-Jugendamt erhält knapp 280.000 Euro Landesmittel für Ausbau Ü3-Betreuung

Das Kreis-Jugend­amt, das auch für die Gemein­de Holzwicke­de zustän­dig ist, erhält knapp 280.000 Euro vom Land NRW für die Schaf­fung neu­er Ü3-Betreu­ungs­plät­ze.

Wie der hie­si­ge Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hart­mut Ganz­ke (SPD) mit­teilt, treibt die nord­rhein-west­fä­li­sche Lan­des­re­gie­rung den Aus­bau von Plät­zen im Ü3-Bereich wei­ter vor­an. Fami­li­en­mi­ni­ste­rin Chri­sti­na Kamp­mann kün­dig­te heu­te (24. März) an, 100 Mil­lio­nen Euro im Rah­men eines Inve­sti­ti­ons­pro­gramms zur Ver­fü­gung zu stel­len. Alle Jugend­äm­ter in NRW haben damit die Mög­lich­keit, För­der­mit­tel für die Schaf­fung neu­er Kin­der­gar­ten­plät­ze zu bean­tra­gen. „Das sind gute Nach­rich­ten für das Jugend­amt im Kreis Unna. Wir kön­nen das Ange­bot für die Kin­der und Eltern damit noch wei­ter aus­bau­en“, erklärt Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Hart­mut Ganz­ke.

Das Jugend­amt im Kreis Unna, zustän­dig für Frön­den­berg, Holzwicke­de und Bönen, erhält damit 275.475,26 Euro. Wir kom­men damit dem gestie­ge­nen Bedarf nach, der durch eine posi­ti­ve demo­gra­phi­sche Ent­wick­lung, aber auch durch den Zuzug von Flücht­lin­gen und der zu erwar­ten­den Anmel­dung von Flücht­lings­kin­dern ent­stan­den ist und noch ent­ste­hen wird. Das sind wich­ti­ge Inve­sti­tio­nen in die Zukunft unse­rer Städ­te und Gemein­den und ein wei­te­rer Beleg für unse­re Poli­tik: Wir las­sen kein Kind zurück.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.