Kreativwettbewerb für Jugendliche: Was tun gegen Hass und Hetze?

Soli­da­rität, Respekt vor der Mei­nung anderer und Ach­tung der Men­schen­würde – all das sind Werte, auf denen das fried­liche Zusam­men­leben in unserer Gesell­schaft und die Sta­bi­lität unserer Demo­kratie beruhen. Doch in letzter Zeit scheinen diese Werte im öffent­li­chen Dis­kurs und im gesell­schaft­li­chen Mit­ein­ander immer öfter in den Hin­ter­grund zu rücken.

Wie schaffen wir es, den Zusam­men­halt und das respekt­volle Mit­ein­ander in unserer Gesell­schaft wieder zu stärken – und warum ist das so wichtig? Die SPD-Bun­des­tags­frak­tion möchte im Rahmen des Otto-Wels-Preises für Demo­kratie 2017 von jungen Men­schen erfahren, welche Ideen, Gedanken und Ant­worten sie auf diese Frage haben. Es geht um unser der­zei­tiges und zukünf­tiges Mit­ein­ander und um unsere demo­kra­ti­sche Kultur. „Gerade für die junge Genera­tion besteht die Chance, das gesell­schaft­liche Leben und den Umgang mit­ein­ander wesent­lich mit­zu­prägen“, erklärt Kacz­marek.

Thema: „Miteinander statt Ausgrenzung“

Unter dem Titel „Mit­ein­ander statt Aus­gren­zung“ ruft die SPD-Bun­des­tags­frak­tion junge Men­schen auf, ihre Ideen und Gedanken dazu in krea­tiven Bei­trägen zu ver­ar­beiten.

Der Wett­be­werb richtet sich an Jugend­liche und junge Erwach­sene im Alter zwi­schen 16 und 20 Jahren. Drei Wett­be­werbs­auf­gaben stehen zur Aus­wahl. Die Jugend­li­chen können bei­spiels­weise eine Kam­pagne gegen Hass und Hetze in den sozialen Netz­werken ent­werfen oder sich mit der Bekämp­fung von Rechts­ex­tre­mismus und Ras­sismus aus­ein­an­der­setzen. Bei der Umset­zung der Auf­gabe können unter­schied­liche Dar­stel­lungs­formen wie Reden, Gra­fiken oder Videos gewählt werden.

Die Gewin­ne­rinnen und Gewinner laden wir im März zur Preis­ver­lei­hung nach Berlin ein“, kün­digt Kacz­marek an. Für die drei besten Arbeiten winken attrak­tive Preise.

Aus­schrei­bung und Teil­nah­me­for­mular sind unter www.spdfraktion.de/ottowelspreis abrufbar. Ein­sen­de­schluss ist der 1. März 2017.

Hin­ter­grund: Die SPD-Bun­des­tags­frak­tion ver­leiht 2017 zum fünften Mal den „Otto-Wels-Preis für Demo­kratie“. Anliegen dieses Preises ist es, die Erin­ne­rung an die Schrecken der Nazi-Herr­schaft wach­zu­halten und das gesell­schaft­liche Bewusst­sein dafür zu schärfen, dass die Grund­lagen unserer Demo­kratie und Rechts­staat­lich­keit sowie des fried­li­chen Zusam­men­le­bens immer wieder erneuert und gefe­stigt werden müssen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.