Kommissariat Kriminalprävention: Polizei bildet ehrenamtlich Seniorenberater aus

Unter anderem in Rollenspielen werden die zukünftigen Seniorenberater auf ihre Aufgaben vorbereitet. Unser Foto zeigt eine Szene aus dem ShS-Schulungsprogramm zum Thema Zivilcourage: Übergriff im Bus - Kriminalhauptkommissar Volker Timmerhoff (mit Kapuze) bedroht einen „Fahrgast im Omnibus“. (Foto: Helmut Eckert)
Unter anderem in Rol­len­spielen werden die zukünf­tigen Senio­ren­be­rater auf ihre Auf­gaben vor­be­reitet. Unser Foto zeigt eine Szene aus dem ShS-Schu­lungs­pro­gramm zum Thema Zivil­cou­rage: Über­griff im Bus – Kri­mi­nal­haupt­kom­missar Volker Tim­merhoff (mit Kapuze) bedroht einen „Fahr­gast im Omnibus“. (Foto: Helmut Eckert)

Wie in jedem Jahr, so wird das Team der ehren­amt­lich tätigen Senio­ren­be­ra­te­rinnen und -berater der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna auch 2019 wieder auf­ge­stockt und ver­stärkt. Dazu bietet das zustän­dige Kom­mis­sa­riat Kriminalprävention/​Opferschutz in diesem Früh­jahr wieder ein Seminar „Senioren helfen Senioren“ (ShS) an. Inter­es­sierte Senioren können sich an diesem 24. Seminar, das über einen Zeit­raum von fünf Tagen durch­ge­führt wird, betei­ligen und sich zu Senio­ren­be­ra­tern aus­bilden lassen.

Bewerbungen ab sofort möglich

Nach erfolg­rei­cher Teil­nahme an dem ein­wö­chigen Seminar stocken die Berater die bereits bestehenden, regional tätigen Senio­ren­be­rater-Teams auf und sind im Kampf gegen die Klein­kri­mi­na­lität unter­wegs. Sie infor­mieren und geben Rat­schläge, halten Vor­träge und schau­spie­lern sogar manchmal, um in Rol­len­spielen zu ver­deut­li­chen, wie Senioren sich gegen Diebe, Ein­bre­cher, Row­dies in Bus und Bahn schützen bzw. schon vor­beu­gend tätig sein können und sich der­ar­tigen Situa­tionen ange­passt richtig ver­hält: etwa bei uner­wünschten Anrufen, bei Belä­sti­gungen an der Haustür, bei Käufen im Internet usw.

Das Seminar findet vom 11. bis 15. März 2019 (Montag bis Freitag), jeweils von 8.30 bis 15.30 Uhr im Kreis­haus in Unna statt.

Inter­es­sierte Bewerber sollten eine E-Mail­adresse haben. Anmel­dungen werden ab sofort beim Kom­mis­sa­riat Kriminalprävention/​Opferschutz unter Tel. 0 23 07 9 21 49 14 (Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sarin Petra Land­wehr) oder unter 0 23 07 9 21 49 16 (Kri­mi­nal­haupt­kom­missar Volker Tim­merhoff) ent­ge­gen­ge­nommen

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.