Kleine Anfrage zum Flughafen Dortmund: Subventionierung von Lärm durchs Land?

Der SPD-Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke hat eine Kleine Anfrage an die Landesregierung zum Dortmunder Flughafen und seine Kosten für den Steuerzahler gestellt. (Luftbild: Flughafen GmbH)

Der SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hart­mut Ganz­ke hat eine Klei­ne Anfra­ge an die Lan­des­re­gie­rung zum Dort­mun­der Flug­ha­fen und sei­ne Kosten für den Steu­er­zah­ler gestellt. (Luft­bild: Flug­ha­fen GmbH)

Der hie­si­ge SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hart­mut Ganz­ke hat eine Klei­ne Anfra­ge an die Lan­des­re­gie­rung zum Dort­mun­der Flug­ha­fen gerich­tet.  Der SPD-Poli­tik will unter der Über­schrift „Sub­ven­tio­nie­rung von Lärm?“ wis­sen, was die schwarz-gel­be Lan­des­re­gie­rung mit der Ände­rung des Lan­des­ent­wick­lungs­pla­nes für den Flug­ha­fen Dort­mund beab­sich­tigt und in wel­chem Umfang der Flug­ha­fen bis­lang mit Steu­er­gel­dern sub­ven­tio­niert wor­den ist.

SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter: Hart­mut Ganz­ke. Foto: SPD)

Hin­ter­grund der Anfra­ge Hart­mut Ganz­kes ist der von ver­schie­de­nen Medi­en berich­te­te Plan der Lan­des­re­gie­rung, im aktu­el­len Lan­des­ent­wick­lungs­plan die Unter­schei­dung zwi­schen lan­des­weit- und regio­nal­be­deut­sa­men Flug­hä­fen in NRW auf­zu­he­ben.

Davon pro­fi­tiert ins­be­son­de­re der regio­nal­be­deut­sa­me Flug­ha­fen Dort­mund, obwohl die Pas­sa­gier­zah­len rück­läu­fig sind und der Flug­ha­fen Dort­mund allei­ne 2016 ein Defi­zit von 14,8 Mil­lio­nen Euro erziel­te. Die­ses Defi­zit, das die Flug­ha­fen­be­trei­ber selbst in einer Pres­se­mit­tei­lung vom 12. Juni 2016 mit­teil­ten, wird vom Steu­er­zah­ler getra­gen.

Zuge die­ser Pla­nung der Lan­des­re­gie­rung, kün­dig­te der Geschäfts­füh­rer der Flug­ha­fen Dort­mund GmbH, Udo Mager, bereits an, dass die Start- und Lan­de­bahn um 300 Meter und die Betriebs­zei­ten auf 23:00 Uhr ver­län­gert wer­den.

14,8 Millionen Euro Defizit in 2016

Vor die­sem Hin­ter­grund will der SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te fol­gen­de Fra­gen von der Lan­des­re­gie­rung beant­wor­tet wis­sen:

1. Inwie­weit schätzt die Lan­des­re­gie­rung die Bedeu­tung des Flug­ha­fens Dort­mund für ganz Nord­rhein-West­fa­len ein, ins­be­son­de­re im Ver­gleich mit den drei lan­des­weit­be­deut­sa­men Flug­hä­fen Düs­sel­dorf, Köln-Bonn und Mün­ster-Osna­brück? In ihrer Amzwort soll die Lan­des­re­gie­rung ins­be­son­de­re die Ent­wick­lung der Pas­sa­gier­zah­len, der finan­zi­el­len Defizite/Gewinne und des Fracht­auf­kom­mens der genann­ten Flug­hä­fen für die letz­ten zehn Jah­re ver­glei­chen.

2. Mit wie viel Geld der Steu­er­zah­ler wur­de der Flug­ha­fen Dort­mund in den letz­ten zehn Jah­ren sub­ven­tio­niert? In ihrer Ant­wort soll die Lan­des­re­gie­rung zwi­schen Lan­des-, Bun­des- und EU-För­der­mit­tel sowie Sub­ven­tio­nen durch die Stadt Dort­mund unter­schei­den.

3. Wel­che Fol­ge­ko­sten erwar­tet die Lan­des­re­gie­rung für die nord­rhein-west­fä­li­schen Steu­er­zah­ler, wenn der Flug­ha­fen Dort­mund im Zuge der Ände­rung des Lan­des­ent­wick­lungs­plans aus­ge­baut wird?

4. Mit wel­chem Zeit­raum rech­net die Lan­des­re­gie­rung für die ent­spre­chen­de Ände­rung des Lan­des­ent­wick­lungs­plans?

5. Inwie­fern will die Lan­des­re­gie­rung die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Umkreis des Flug­ha­fens Dort­mund vor zusätz­li­cher Lärm­be­lä­sti­gung schüt­zen?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.